Sind Verheiratete einfach neidisch?

Veröffentlicht: Mittwoch, 17.11.2010 in Gedanken, Kollegen

Nachdem vor kurzem der Spiegel erst verkündete, dass Singles quasi kurz vor der Klapsmühle stehen, nur um keine zwei Tage später genau das Gegenteil zu behaupten, wurde ich heute wieder mit dem Satz konfrontiert, dass ich mir mal wieder eine Frau suchen sollte. Natürlich von einem Ringträger.

Nun ist es nicht so, dass ich Frauen abgeneigt bin. Ganz im Gegenteil. Schön, jung und vor allem nackt und willig mag ich sie wirklich nur von der Bettkante stoßen, um auf dem Boden weiterzumachen. Doch warum soll ich mir eine permanent ans Bein kleben, wenn es sich nicht ergibt?

Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Beziehungen. Aber aus leidvoller Erfahrung habe ich auch keine Lust mehr mir jemand in mein Bett zu holen, nur damit die eine Hälfte nicht so leer ist. Sollte mir mal wieder eine über den Weg laufen, von der ich nicht denke, dass ich sie schon nach einem halben Jahr mit dem Besenstiel zur Tür rausschieben muss, dann gerne. Aber im Moment ergibt es sich einfach nicht.

Warum nur drängen mich dann alle vergebenen Männer, und darunter ganz besonders die mit Ring am rechten Ringfinger, dass ich mir was anlachen soll? Sind die etwa neidisch, weil ich eben ganz einfach spontan mich entscheiden kann, mit ihnen einen zu heben, während sie erstmal den Erlaubnisstempel abholen müssen? Oder ich einfach meine geheiligten Halle so gestalten kann, wie es mir gefällt, ohne einen Kompromis eingehen zu müssen. Oder, dass ich auch wirklich einfach meine Ruhe habe, wenn ich das möchte?

Advertisements
Kommentare
  1. […] Beklagte ich mich noch vor einiger Zeit, dass sämtliche verheirateten oder vergebenen Männer in meiner Umgebung sich über mein Single-Dasein dahingehend äußerten, dass ich möglichst bald selber in Steuerklasse 3 wechsel, so erlebe ich im Moment das krasse Gegenteil. Ausnahmslos jeder mit den kleinsten Handschellen der Welt beneidet mich im Moment ob meiner unglaublichen Freiheit. […]