Unbefriedigend

Veröffentlicht: Freitag, 03.12.2010 in Kunden

Es war kleine Besetzung angesagt, da alle anderen Mitarbeiter sich erfolgreich auf eine Messe verdrücken konnten. Sogar die Azubis waren dorthin geflüchtet, weswegen auch noch kein dampfender Kaffee für mich bereit stand.

Dafür lauerte bereits der erste Kunde beim Betreten des Büros auf mich, der es wagte mich noch vor dem ersten Kaffee zu traktieren. Geht ja gar nicht. Vor allem, wenn man die letzte Nacht damit zugebracht hat, sämtliche Schuhe besockter Schafherden dieser Welt zu zählen, ohne jedoch irgendwann gnädigerweise vom Sandmännchen erschlagen zu werden.

Ich setzte  also das Headset auf, drückte den Knopf für die Anrufannahme und die Telefonzentrale nannte kurz Namen und Firma des Delinquenten und übergibt mir nach einem vermeindlich zustimmenden Grunzen meinerseits das Gespräch.

Der Maskierte von Brötchensponsor, Sie haben Kaffee?

Diese Worte bot ich dem Lebensmüden freundlich zum Gruße. Was ich gerne gesagt hätte, wäre jedoch etwas völlig anderes. Dummerweise kann ich derartiges –  aus vielleicht nicht ganz unerklärlichen Gründen – nicht sagen.

Firma Hastenicht-gehört, Herr Mirdochegal. Ich hab da ein Problem mit der Verwaltungsseite von $Produkt. Da kommt immer ein Zertifikatsfehler.

Was der Kunde meinte, ist die Warnung vor einem Zertifikat, dessen Aussteller dem Internet Explorer nicht bekannt ist. Das sieht dann so aus:

Navigation geblockt: Zertifikatswarnung des IE

Was er denn dagegen tun könne, wollte der Kunde wissen. Ich erklärte ihm die verschiedenen Optionen, die entweder bedeuten, er nimmt viel Geld in die Hand, hat ein bisschen was zu tun oder er ignoriert die Meldung schlichtweg.

Auf alle meine Vorschläge erwidert er schließlich nur:

Das befriedigt mich jetzt aber nicht!

Mich auch nicht!

Advertisements
Kommentare
  1. T sagt:

    Warum viel Geld?

    Kostenlos https://cert.startcom.org/ wenn man auf Opera und mobile Geräte verzichten kann.

    Für 10 Euro pro Jahr bekommt man ein Zertifikat von Comodo auf https://www.positivessl.com Seit einigen Monaten schon wird im Bestellprozess *kostenlos* ein Upgrade auf EV-SSL angeboten – die Dinger kosten normal immerhin gute dreistellige Beträge.

  2. @T

    Gekaufte Zertifikate für ein rein intern eingesetztes System? Macht doch keiner. Bestenfalls hat die Firma eine eigene CA und macht sich eines.

  3. Schaf sagt:

    Ich geh selten zum Schaltkreisdealer um befriedigt zu werden, außer die entsprechenden Schaltkreise gibts bei „Bea-the Use(r)“

    ich mag deinen Blog :)

    Gruß von ner IT-Tussi!

  4. @Schaf

    Och, das kommt auf die Kundin und den Preis an, den Sie bereit ist zu zahlen. Ich bin ja käuflich. ;) Aber den hätte ich nicht mit der Beißzange angefasst.