Der Witz von gestern: Personaler schnüffeln nicht

Veröffentlicht: Mittwoch, 26.01.2011 in Gedanken

Gestern bin ich kurz vor Feierabend lachend zusammengebrochen. Der Grund war eine Pseudo-Umfrage, die alle Regeln in Sachen Statistik verletzt.

Sinngemäß behauptet diese unter 14 Personalern und 19 Bewerbern durchgeführte Erhebung, dass Personaler bei Kandidaten nicht in sozialen Netzen nach Hinweisen zur Eignung suchen würden. Und auch die Bewerber hatten nicht den Eindruck, dass dies geschehe.

Was ich hinter vorgehaltener Hand jedoch so mitbekomme, das spricht eine andere Sprache. Zwar wird nicht wegen jeder Kleinigkeit, die mancher so über sich verlautbart, ein Kandidat ausgeschlossen, aber man kann doch durchaus etwas herauslesen. Wenn dort jemand jedes Wochenende Oberkante Unterlippe praktiziert und dann merkwürdigerweise montags gerne „krank“ ist und dies noch öffentlich dokumentiert, dann sollte er sich nicht wundern, warum er keine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhält.

Daher gilt auch im Netz der Netze: Trau, schau, wem?

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.