Laufbursche

Veröffentlicht: Montag, 21.11.2011 in Kollegen

Ich befand mich gerade in meiner Küche und kredenzte mein Frühstück, als sich in meinem Arbeitszimmer das Telefon meldete. Dem Klingelton konnte ich entnehmen, dass der Anruf über meine Dienstnummer hereinkam. Innerlich fluchend, dass ich das Meisterwerk von belegtem Brot nicht fertigstellen konnte – ich wollte ihm den Namen „Sandwich von Babylon“ geben –  bewegte ich mich behäbig in Richtung meines Büros. Am Ziel angekommen ließ ich mich in den Sessel fallen, streifte mein Headset über und nahm den Anruf entgegen, ohne die Anruferkennung eines Blickes zu würdigen.

Der Brötchenträger von Maskiertensponsor, wer stört meine Frühstücksrituale?

Meine Begrüßung holperte etwas, da der Kaffee noch nicht durchgelaufen war und somit nur die Hirnareale, die für überlebenswichtige Aufgaben wie Kaffee anrühren und Frühstück zimmern zuständig waren, volle Funktionstüchtigkeit aufwiesen.

Hey Maskierter, Tobi hier. Noch nicht wach? Horch mal, kannst du bitte rüber in mein Büro gehen und meine PUK aus dem Rollcontainer, oberstes Fach, fischen?

Nö.

Wie, nö?

Ich kann es nicht.

Willst mich verarschen? Hast dich zur Frau umbauen lassen und deine Tage?

Nein, ich habe noch keinen Kaffee gehabt, aber daran liegt es nicht. Ich würde dir ja gerne helfen, aber leider bin ich dazu nicht im Stande.

Die letzten Worten wurden durch ein, für ihn unsichtbares, schelmisches Grinsen begleitet.

Du fauler Hund! Schwing dich jetzt bitte rüber. Auf dem Rückweg kannst dir auch gleich einen Kaffee mitnehmen.

Ich lachte und ließ den armen Tobias Eisen nicht mehr länger zappeln.

Tobi, du magst ja mit Faulheit durchaus richtig bei mir liegen, aber dennoch sehe ich es nicht ein, jetzt extra wegen deiner PUK die 10 km ins Büro zu gondeln und die aus deinem Container zu fischen. Zumal du gerade mal 3 km von der Firma entfernt wohnst. Kann es sein, dass du noch nicht in deine Mails geschaut hast, geschweige denn tapfer meinen Status im Instant Messenger ignorierst, in dem du mir seit 10 Minuten als verfügbar angezeigt wirst?

Ich hörte regelrecht den Groschen auf der anderen Seite fallen. Als dieser scheppernd den Boden erreicht hatte, lachte Tobi lauthals los.

Ach, du machst heute auch Home Office? Junge, sag das doch gleich. Alles klar, ich rufe mal die Zentrale an. Tschö!

Als ich mich meinerseits von Tobias verabschiedet hatte, ging ich grinsend wieder zurück in meine Küche, stellte zu meiner höchsten Zufriedenheit fest, dass der Kaffee durchgelaufen war, und vollendete mein architektonisches Meisterwerk der Butterbrotbaukunst.

Nach dem Aufstehen kann ich ein richtiger kleiner Drecksack sein.

Kommentare
  1. „Meine Begrüßung holperte etwas, da der Kaffee noch nicht durchgelaufen war und somit nur die Hirnareale, die für überlebenswichtige Aufgaben wie Kaffee anrühren und Frühstück zimmern zuständig waren, volle Funktionstüchtigkeit aufwiesen.“ *loooooooool*

    Home-Office bzw. frei haben – und dann der Dialog mit deinem Kollegen. Einfach herrlich.

    Doch wer oder was ist ein PUK ? –

    VhG

    Andrea

  2. @rosenyland1984

    Personal Unblocking Key: Wenn du 3x die falsche PIN in dein Handy getippt hast, brauchst du die, um es zu entsperren.

  3. shampoo sagt:

    HomeOffice… nene, ohne die Projektnutte an Bord weinen doch alle ^^

  4. @Maskierter

    Alles klar. – Danke für die Info bezüglich PUK (Personal Unblocking Key). –

    Ja, ja Frauen und die Technik. ;)

    Einen schönen ruhigeh Abend wünscht dir auf diesem Weg herzlichst

    Andrea

  5. @shampoo

    Ich kündige auch immer bei meinen Kollegen an: „Morgen müsst ihr ganz tapfer sein, denn der Papa arbeitet von Zuhause.“

    Und freitags hört man nicht selten: „So Männers, ich weiß es wird hart, aber nun heißt es zwei Tage ohne den Papa klarzukommen. Aber ich weiß, ihr werdet das schaffen.“

  6. shampoo sagt:

    Und kaum ist man Abends beim Supermarkt um die Ecke (Land ohne Empfang, also Projektnuttentraum) wird einem die Müllbox vollgeschwallt, weil keiner weiß wie man nem IIS manieren beibringt ^^

  7. @shampoo

    Musst du denn zugeben, dass du deine Mailbox abgehört hast? ;)

  8. shampoo sagt:

    na soviel ehrgefühl hab ich noch, die kunden nicht zu deren verkaufsprimetime mit einer lahmenden website sitzen zu lassen.

  9. @shampoo

    Ehre wird überbewertet. ;)

  10. shampoo sagt:

    stimmt. streiche ehre. setze „meine leidensbereitschaft ist nicht ausgeprägt genug“ ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s