Rabenvater

Veröffentlicht: Dienstag, 29.11.2011 in Dies, das und jenes, Gedanken

Was bin ich ein Rabenvater, vergesse ich doch glatt den Geburtstag meines eigenen, virtuellen Kindes. Mögliche biologische Kandidaten konnte ich bisher zum Glück glaubhaft abstreiten. ;)

Wie dem auch sei, dieses schöne Blog ist seit dem 17.11. ein Jahr alt. Über 30.000 Mal wurde es dabei bisher angeklickt, um einen oder mehrere der 130 Brüder dieses Eintrags zu lesen. Dabei ist „La Dolce Vita“ mit bisher 857 Einzelaufrufen euer Liebling, wobei dies nicht zuletzt dank der Verlinkung in Sashs Taxiblog Gestern Nacht im Taxi zustande kam. Übrigens ist keinem von euch aufgefallen, dass ein Teil meiner Geschichte bereits in Sashs Blog von mir erzählt wurde. Dass ihr, meine geschätzten Leser, nicht neugierig seid, jedoch stets alles wissen wollt, verraten die knapp 500 Klicks auf den Über mich-Button. Mit 675 Kommentaren und Ping- bzw. Trackbacks habt ihr mir, neben einem täglichen Blick in die Statistik, dabei eine Motivation gegeben, euch weiter mit dem Wahnsinn aus meinem Leben zu beglücken. Dabei macht rosenyland1984 mit 69 Kommentaren keiner das Fleißsternchen streitbar. Zu denken gibt mir aber, dass mit 21 Beiträgen bisher der Eintrag mit dem Titel „Wie ärgere ich meinen Supporter“ am fleißigsten kommentiert wurde.

Bei mir persönlich war dieses Jahr auch sehr ereignisreich. Anfang des Kalenderjahres erfuhr ich von meinem ehemaligen Häuptling, dass ich mir einen neuen Brötchensponsor suchen muss. Dies klappte zum Glück nahtlos und somit erfreue ich die Kunden, Azubis und Kollegen meines neuen Brötchensponsors tagtäglich mit meinen subtilen Bosheiten. Als wäre das nicht Schrecken genug für ein Jahr, wurde ich kurz darauf mit familiären Sorgen geplagt. Das Elend wollte auch im Sommer des Jahres kein Ende nehmen, eine Dekade meiner Lebensdauer war wieder um. Der Kater anlässlich der dazu stattfindenden Feier verflog jedoch schneller als mir lieb war, denn kurz darauf ereilte mich die Nachricht, dass ein lieber Freund, der meinen Weg seit Schultagen begleitete, viel zu früh aus dem Leben geschieden war. Wenig später folgte dann auch noch die nächste familiäre Hiobsbotschaft.

Doch gibt es in meiner Heimat das Sprichwort:

Is die Supp ach noch so trieb, imma hoch die Gellarieb.*

Insofern meinen herzlichen Dank an euch, liebe Leser, die Stummen wie die fleißig Kommentierenden, dass ihr mit eurem konstanten Zuspruch mir immer wieder den Tag versüßt habt.

Ein ganz besonderer Dank gilt dabei Johannes, der trotz zeitaufwändigem Studium und Nebenjob immer wieder die Zeit findet, dem Fehlerteufel mit dem Weihwasser beizukommen, wenn dabei auch gelegentlich mal Wortspiele à la „AN/US“ kurzzeitig zu „AN/AUS“ werden. Aber wo gehobelt werden, da fallen bekanntlich Späne. Danke Johannes!

Auf das kommende Jahr im Blog schaue ich freudig voraus. An Material für Beiträge mangelt es mir nicht. Es ist weder aus der Vergangenheit alles niedergeschrieben, was es zu schreiben gäbe, noch hege ich den leisesten Zweifel gegen meine Kunden, Azubis und Kollegen, dass sie mich weiterhin mit neuem Schreibmaterial versorgen werden. Und wie wir alle wissen, das Leben schreibt die besten Geschichten und ich stehe mit meiner Tastatur und meinem Rechner bereit, sie für euch mitzuschreiben.

In diesem Sinne vielen Dank für das vergangene Jahr im Blog!

Euer
Maskierter

*Ist die Suppe auch noch so trübe, immer hoch die gelbe Rübe (Karotte).

Kommentare
  1. Thilo sagt:

    Herzlichen Glückwunsch und vIelen Dank für die schönen Geschichten bisher.

    Ich hoffe, dass Dir die Buchstaben nie ausgehen und Du noch viele Geschichten schreiben kannst. Alles Gute!

  2. Sash sagt:

    Dank auch dir, werter Maskierter!

    Für all die heiteren Anekdoten (zur oft richtigen Uhrzeit ;) )
    Ich weiss, wie es ist, mit dem Bloggen anzufangen – hab ich ja auch schon ein paarmal gemacht. Ich kann deine Freude nachvollziehen und entschuldige mich gleichzeitig für meine niedrige Kommentarfrequenz. Ist eben immer irgendwas zu tun…

    Auf jeden Fall viel Glück weiterhin und viele Leser!

  3. @Thilo

    Die Ersatztastatur liegt sicherheitshalber schon im Regal. ;)

    @Sash

    Da du jetzt verheiratet bist, kannst du das ja an deine liebe Frau auslagern und hast nun mehr Zeit zum Kommentieren. Und Montag morgens, 4 Uhr ist fortan gesetzt. ;)

  4. bertil sagt:

    Ich bin hier ja noch nicht so lange dabei, aber in der kurzen zeit ist das einer meiner Lieblingsblogs geworden.
    Ich wünsche mir weiterhin viel Spaß!

  5. Briareos sagt:

    Glückwunsch und auf die nächsten 366 Tage! :D

  6. stefangrenz sagt:

    Da wünscht der angehende Vater dem Rabenvater von Herzen alles Gute. Und für das kommende Blogjahr viele schöne Geschichten und weniger Schicksalsschläge als das vorherige. Viel weniger.

  7. @bertil

    Ich mir auch. ;)

    @Briareos

    Danke, das Blog ist schon ganz aufgeregt vor seinem ersten Schaltjahr.

    @stefangrenz

    Irgendwie werden alle Männer, die ich so kenne, und die noch keine Väter sind, jetzt Väter. Meinen Glückwunsch euch beiden. Und ja, ein paar weniger Schicksalsschläge wären toll. Ein Lottogewinn oder eine reiche Heirat hätte auch was für sich.

  8. a.p. sagt:

    Gellarieb? Saarländer, hm?^^

    LG und danke fürs Amüsement!

  9. a.p. sagt:

    hehe sau gudd… ei dann mo lieb griess aus saarbrigge!

  10. @a.p.

    Liewe Grieß redur!

  11. Lieber Maskierter !

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag – deines Bloges.

    Mögest du uns auch weiterhin mit Beiträgen aus deinem Leben erfreuen.

    VhG

    Andrea

  12. @rosenyland1984

    Vielen lieben Dank und dir weiterhin viel Vergnügen beim Kommentieren.

  13. Johannes sagt:

    Danke, für die Erwähnung – schon wieder mal.
    Ja, das mit dem „AN/US“ tut mir immer noch leid, da war’s einfach schon zu spät auf’d Nacht, als ich das gelesen hab und da konnt ich mir unter dem Zustand „US“ nichts Sinnvolles vorstellen, was auch passt: .oO(„AN“ oder „Ammiland“, aha, ergibt kein Sinn, muss ein Tippfehler sein) <- war damals mein Gedankengang. ;)

    Ah, und ich hab mir erlaubt, den "Nebenjob" mal auszustreichen, da das ja nun schon lang wieder vorüber ist. Zum Glück, denn dazu hätt ich neben dem Studium grad echt keine Zeit mehr. xD

    Ich tilge dann mal die (Un-)Glückszahl (an Kommentaren) von diesem Artikel, indem ich diesen hier endlich hinzufüge. ;)

    Auf ein weiteres Jahr mit tollen Artikeln,
    Gruß
    Johannes

  14. @Johannes

    Nein, ich habe zu danken und der Fehler muss dir partout nicht leid tun. Ich fand einfach nur die Erwähnung witzig. :)

    Auf ein weiteres Jahr mit deiner tollen, tatkräftigen Unterstützung.

  15. mm. sagt:

    Sooo.. auch wenns schon n paar Tage her ist: Alles Gute zum Blog-Geburtstag!!!

  16. @mm.

    Danke, danke, danke.

  17. […] ich durchaus in der Lage bin, aus meinen Fehlern zu lernen, habe ich mir gleich letztes Jahr einen großen Nagel am Bloggeburtstag in meinen digitalen […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s