Lieblingskunden

Veröffentlicht: Montag, 30.01.2012 in Kunden

Das klingelnde Telefon reißt mich aus meinen Gedanken, die sich damit beschäftigen, welche Lokalität ich zum Mittagsdîner aufsuchen würde.

Einen hungrigen Gruß entrichtet der Maskierte von der Firma Brötchensponsor dem unbekannten Anrufer.

Hallo Maskierter, hier spricht dein Lieblingskunde aus Kleinstadt am Popo der Welt.

Natürlich musste ich in diesem Moment nicht mehr lange überlegen, wer da anrief, aber dennoch konnte ich nicht widerstehen:

Und welcher von den vielen?

Mein Gegenüber reagierte wie erwartet. Mit einem Lacher beginnt eben jedes Gespräch entspannter.

Kommentare
  1. Stefan sagt:

    Endlich wieder Montag! :-)

  2. @Stefan

    ScheißeschonwiederMontagundichbinsoverkatertundlustlosundgenervtvondenerstenKunden. IchwilljetztsofortwiederWochenende, FleischundWeininunheiligenMengen. Pronto!

  3. Nik sagt:

    Nun mal nicht ungeduldig werden, lieber Maskierter sonst …

    … sonst hätten wir hier noch den Volker Olltrottel, der ein Jahrespraktikum machen müßte. Sie erinnern sich bestimmt, er ist der Enkel von $WichtigerGeschäftspartner.

    *eg*

  4. @Nik

    Oh, wo ich mir gerade mal die Kreditlinie von $WichtigerGeschäftspartner so anschaue, sehe ich gerade, dass es da gewisse Unregelmäßigkeiten in der Zahlung gibt. Dies sorgt für Dissonanzen in der Geschäftsbeziehung, weswegen ich dem Häuptling nahegelgt habe, vorerst auf die wertvolle Mitarbeit von Volker Olltrottel zu verzichten. :D

    Und meine Freunde von Inkasso Mosscow freuen sich gerade über einen neuen Auftrag. ;)

  5. engywuck sagt:

    @maskierter, 9:12: oh, dann war nicht nur bei mir der Tag versaut? Wenn man grad-noch-pünktlich total unausgeschlafen zu nächtlicher Zeit reinwankt, noch nicht mal die Jacke aufgehängt hat und schon mit „mach schnell, hier geht gar nix mehr“ begrüßt wird… Mir geht’s grad wie Robinson: ich warte auf Freitag, eine Woche die so anfängt muss sich anstrengen, um noch erträglich zu werden.

  6. @engywuck

    Och, eigentlich war es nur ein ganz normaler Montag. Ich hab extra früh Feierabend gemacht, weil ich keinen Bock mehr hatte. So Regelarbeitszeit einhalten ist echt mal spaßig. Sollte ich öfters tun.

    Aber ja, gegen Freitag hätte ich nichts einzuwenden. Vielleicht mache ich ganz frech schon nach dem Mittagsessen Feierabend, Überstunden genug sind da. Bin schon auf die Blicke und Kommentare gespannt, die dann in etwa so lauten werden:

    „Na, halben Tag Urlaub?“ – „Nö, Überstunden abfeiern.“ – „Wie, Überstunden abfeiern?“ – „Einer muss ja arbeiten, wenn du das schon nicht tust. Und dann gibt es eben Überstunden.“

  7. engywuck sagt:

    ich werd‘ gelegentlich gezwungen, Überstunden abzubauen… mehr als 60 sollen’s nicht werden, alternativ mehr als 13 Monate zurückliegende (ha, als ob ich das jemals erreichen würde :-)). Auch ein Grund auf Freitag zu warten: den hab‘ ich frei :-)

  8. @engywuck

    Du solltest besser nicht vor mir über die Straße gehen. Freitag frei, wo kommen wir denn da hin? :D

  9. *looooooool* Der Anruf könnte theoretisch auch von mir sein. „Kleinstadt am Popo der Welt“ – wobei „klein“ und „Stadt“ ausgetauscht wird durch „Mini“ und „Dorf“.

    VhG

    Andrea

  10. @rosenyland1984

    Also als Minidorf würde ich Salzburg nicht bezeichnen. ;) Aber wie lautet denn deine Kundennummer bei uns? :D

  11. Engywuck sagt:

    tjaha, Maskierter. Es soll Leute geben, die Wochenends anrücken, um Server unbenutzbar zu machen und sich für diese Extrawurst dann an nem anderen Tag freinehmen. Soll schon vorgekommen sein hört man munkeln…
    Stellt sich nur die Frage, wieso derselbe Depp dann montags ganz andere Fehler beheben muss, die mit dem am Samstag abend angestellten nichts zu tun haben. *seufz* Und bevor du mich zu sehr bemitleidest: ich „darf“ morgens punkt 7 Uhr anwesend sein. Also körperlich, geistig brauch ich da meist noch was :D

  12. @Engywuck

    Wenn ich dir sage, dass ich um 7 Uhr normalerweise noch einmal zufrieden unter die Bettdecke furze und mich drüber freue, dass der Wecker erst in einer Stunde klingelt, magst du mich dann trotzdem noch? :D

  13. @Maskierter

    Ich bin nicht direkt aus Salzburg und lebe (noch) nicht in der Stadt. Doch hoffentlich bald. (*klopf auf holz*)

    Ok, das mit dem Anrufen bei dir war ein Scherz meinerseits. – Ich kenn‘ deinen Brötchensponsor nicht.

    VhG

    Andrea

  14. Engywuck sagt:

    Maskierter, wenn ich Dir sage, dass ich das auch gern würde klinge ich dann neidisch? ;-)
    Ich *hab* ja mal angeboten, das ganze einfach mal um 12 Stunden zu schieben, also 19-4 anzurücken. Wurd dann leider doch abgelehnt. :-) Schade, um die Zeit hätten sich die Anrufe doch arg in Grenzen gehalten….

  15. @rosenyland1984

    Der Scherz war schon deutlich erkennbar, denn Studenten sind für gewöhnlich nicht Teil meiner Kundengruppe und seltenst in den Unternehmen anzutreffen, die es sind. ;)

    @Engywuck

    Nein, du klingst nicht neidisch. Aber wenn man heute auf die Uhrzeit schaut, könnte man folgendes in meinem Tagebuch vermerken:

    Ich wurde kurz nach 7 wach und furzte zufrieden unter die Bettdecke, weil ich noch eine Stunde pennen kann. Dummer Fehler. Unterhose verhinderte Schlimmeres.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s