Die Neue

Veröffentlicht: Montag, 16.04.2012 in Erlebnisse

Letzten Freitag hatte ich mich mit meinem Studiumskumpel Sven Truwel in unserer Lieblingskneipe verabredet, um mal wieder die letzten Neuigkeiten von der Front auszutauschen. Sven ging nach seinem Studium den Weg der Programmierschlampe des Softwareentwicklers, während ich bevorzugte, mit ehrlicher Arbeit die Kunden zu quälen.

Wir saßen also in unserer Stammecke und hatten schon ein paar Herrengedecke erfolgreich ihrem Verwendungszweck zugeführt, da kam ich auf etwas zu sprechen, was der Grund für seine kurzfristige Absage zum letzten Treffen war:

Sag mal, du alter Nuttenpreller, was macht eigentlich die neue Perle, wegen der du Saftsack mich letztens versetzt hast.

Den entgleisenden Gesichtszügen Svens entnahm ich, dass ich ein pikantes Thema angeschnitten hatte.

Hör mir auf, du Drecksack. Ich hatte schon gehofft, du erinnerst dich gar nicht dran. Das war vielleicht ein Drama. Aber ein geiles!

Ich signalisierte Jessy, unserem liebreizenden Thekenengel, dass sie uns noch zwei Herrengedecke auf meinen Deckel bringen sollte. Schließlich galt es, den Redefluss Svens durch konstante Schmierung am Leben zu halten.

Sven setzte fort:

Ich hatte die Kleine in diesem neuen Club da kennengelernt, als ich dort mit meinen Kollegen den Abschluss von diesem Scheißprojekt, von dem ich dir erzählt habe, feiern war. Erst wollte ich ja gar nicht mit, aber als Cheffe meinte, die ersten drei Runden gehen auf ihn … kennst mich doch. Zu einem Freibier sag ich nie nein. Jedenfalls wir da rein in den Schuppen und da springt sie uns auch förmlich mit ihren prallen Titten ins Gesicht. Oder besser, rennt mich, als sie gerade aus dem Klo rauskommt, geradewegs über den Haufen. Naja, ich dann zu ihr gemeint: „Wie willst du das jetzt wieder gut machen?“ Und so kamen wir halt ins Gespräch.

In diesem Moment unterbrach uns Jessy, indem sie neue Getränke brachte. Sven leerte sein halbvolles Bierglas in einem Zug und nahm sein neues und den Schnaps entgegen. Wir prosteten uns mit dem Schnaps zu und ließen uns dann von dem Zeug den Rachen hinab in den Magen desinfizieren – auf ex, versteht sich. Dann setzte er fort:

So hab ich jedenfalls Chantalle kennengelernt. Der Name alleine hätte mir eine Warnung sein sollen, aber denk du mal, wenn dein ganzes Blut im Keller rumschwappt. Aber wem sag ich das?

Ich fühlte mich nicht angesprochen und fragte mich, was er nur meinte.

Wir sind dann auch gleich am selben Abend zu ihr und in der Kiste gelandet. Ich sag dir, die ging ab wie eine Rakete. Wir trafen uns dann halt jeden Abend und so kam es, dass ich halt auch öfters mal bei ihr war und an ihrem Laptop saß. So ein überteuertes Blödmarkt-Teil, vollgestopft mit irgendwelcher Scheißsoftware, die kein Mensch braucht. Ich hab ihr halt angeboten, dass ich mal das Ding bisschen entmiste – bisschen Ahnung hab ich ja auch, du Sack – was sie auch gerne annahm. Madame saß die ganze Zeit neben mir und ich erklärte ihr halt haargenau, was ich da gerade mache. Sie nickte zwar eifrig, aber ob sie alles verstanden hat, glaub ich weniger. Egal, jedenfalls ihr erstmal einen Surfbenutzer ohne Adminrechte und Kennwort eingerichtet und auch einen Adminbenutzer, ebenfalls ohne Kennwort. Sie selbst sagte noch, dass sie nix zu verbergen hätte und kein Kennwort braucht. Hab ihr dann erklärt, wenn sie sich was Neues draufbügeln will, soll sie halt den Adminbenutzer nehmen. Ansonsten für Youtube, Fratzenbuch und so weiter halt den Anderen. Das hatte sie da wohl auch so kapiert. Am kommenden Freitag jedenfalls kam dann von ihr eine SMS, dass heute Ladies-Night im Club ist und sie da mit ihrer Hühnerstange hin will. War mir ganz recht, scheiß unnötigen Meetingmarathon an dem Tag gehabt und Kopfweh wie Sau. Ihr dann geschrieben, dass mir das gerade ganz gut passt, weil ich mich jetzt erstmal ins Bett schmeiße. Könnten ja am Samstag was machen. Von da an hörte ich nix mehr von der Alten. Versuchte sie anzurufen und SMS zu schreiben, aber nix. Bin dann nach vier Tagen Funkstille bei ihr vorbeigefahren und hab geklingelt, aber auch nix. Dachte, die wird ihre Tage haben oder sowas, war schon bisschen launisch und zickig. Egal. Strich drunter, wenn die nicht will, ich hab Besseres zu tun. Schade um die geile Vögelei, aber was willst machen? Es verging dann noch eine gute Woche und ich saß dann abends im Kickoff-Meeting für ein neues Projekt – dazu muss ich dir danach noch was erzählen – da klingelte mein Handy. Halt geschaut, wer da anruft und als ich sah, dass sie es ist, halt kurz raus aus dem Meeting. Sie war dann auf einmal total biestig und pampig, ich solle ihr das scheiß Kennwort verraten und überhaupt. Wenn ich es nicht tue, ruft sie die Bullen, den Verbraucherschutz und den Papst an. Ich meinte nur: „Mach mal halblang, Süße. Du hast die ganze Zeit neben mir gesessen, als ich an deinem Laptop war. Ich hab da kein Kennwort und nix eingegeben.“ Sie nur so: „Jaja, red ruhig, bla blubb, wirst schon sehen was von hast.“ Irgendwann war’s mir zu doof und sie weggedrückt. Zwei Tage war Ruhe und dann auf einmal hab ich Post von ihrem Anwalt im Briefkasten, ich solle ihr das Kennwort zu ihrem Eigentum rausrücken, Frist bis übermorgen, ansonsten halt Klage. Ich ein Fax aufgesetzt und dem Anwalt ganz sachlich geschildert, was ich getan habe und dass ich dafür nicht verantwortlich bin, aber gerne bereit bin bei ihr vorbeizukommen und mir die Sache anzuschauen. Dann war wieder zwei Tage Ruhe und auf einmal klingelt wieder abends mein Handy und Chantalle dran. Ich solle ihr das verdammte Kennwort rausrücken und bloß nicht meinen, dass ich nochmal an ihrer Kiste rumpfuschen könne. Ich hab ihr noch einmal geschildert, was ich gemacht habe und noch paar Tipps gegeben, aber die hohle Nuss hat eh nix kapiert und meinte dann nur, dass sie mich dann eben vors Gericht zerrt. Ich hab gelacht und gesagt, soll sie doch, mein Anwalt freut sich und dann einfach aufgelegt. Danach war dann Ruhe. Paar Tage später quatscht mich Cheffe so von der Seite an, ob ich nicht mit der geilen Braut mit den Mördertitten zusammen wäre, er hätte gestern, als er mit ein paar potentiellen Neukunden noch abends im Club war, so einen steroidverseuchten Bodybuilder aus’m Assitoaster an ihr kleben sehen. Hab dann gelacht und gemeint, dass die Sache wieder vorbei ist, aber mir jetzt einiges klarer. Wer da wohl am Rechner nach mir rumgefummelt hat?

In diesem Moment wusste ich wieder, warum Clubmiezen einfach nicht mein Ding waren. Ich presste die Lippen zusammen, nickte wissend und gab Sven noch einen freundschaftlichen Klapps auf die Schulter und hob das Bierglas zum Zuprosten.

Warte, Junge! Der Spaß geht noch weiter.

Irrtiert blickte ich ihn an. Die Story war jetzt schon ganz schön daneben, aber wie würde das noch weitergehen?

Den darauf folgenden Montag kam ich von der Arbeit und hatte wieder Post von ihrem Anwalt. Darin ließ er mir die Wahl, eine einstweilige Verfügung zu erwirken oder einem Schiedsgericht zuzustimmen. Da ich keinen Bock drauf hatte, Kohle bei meinem Anwalt zu lassen, hab ich dann meine Zustimmung zum Schiedsmann gegeben. Also zur Schiedsstelle im Gemeindehaus gedackelt und die Tante kam tatsächlich mit ihrem Anwalt. Sie mir halt wieder wüste Vorwürfe annen Kopf geknallt und ich halt gesagt, was ich gemacht hab. Sie aber weiter drauf bestanden, ich hätte ihren Rechner gehackt und all so’n Scheiß. Der Schiedsmann meinte dann nur, dann können wir ja auf geteilte Kosten einen Fachmann hinzuziehen, was der Anwalt dann alles auf mich abwälzen wollte. War ich klar gegen und der Schiedsmann meinte nur, ich kenne doch sicher wen, der sich mit sowas auskennt und das vielleicht gegen kleines Geld erledigt. Wollte dem erst deine Nummer geben, aber du und kleines Geld?

Er boxte mich kumpelhaft auf den Arm, was ihm ein breites Grinsen und die Antwort meinerseits einbrachte:

Ach komm, so eine Kiste Château Mouton-Rothschild ist doch jetzt echt nix.

Sven lachte und setzte fort:

Jedenfalls dem Schiedsmann die Nummer vom Admin meiner Firma gegeben, der den angerufen und gefragt, ob er einverstanden wäre hier als Fachmann eine Sache für uns zu klären, er müsse trotz eventuell vorhandener persönlicher Beziehung neutral bleiben und all so ein Kram. Meinte Carsten zum Glück, dass das kein Thema sei und idealerweise hatte er auch am nächsten Abend Zeit. Darauf ließ sich dann auch Chantalle und ihr Anwalt ein, nachdem der Schiedsmann nochmal versichert hatte, dass er auf die Neutralität achten würde. Am nächsten Abend kam dann die Dame wieder mit ihrem Anwaltsdackel anmarschiert und hatte den Laptop im Gepäck. Nochmal große Belehrung vom Schiedsmann vor versammelter Mannschaft, dass Carsten hier der Neutralität verpflichtet war und der Ausgang der Untersuchung rechtliche Bindewirkung hat und so weiter. Dann hat Carsten erstmal die Tussi ausgefragt, was sie mit der Kiste denn gemacht hätte, seit ich das letzte Mal dran war und sie meinte nur nix, sie wollte sich anmelden, ging nicht und seither hat sie es nur immer wieder versucht aber ginge nicht. Er hat dann unter den argwöhnischen Augen von ihrem Anwalt und dem Schiedsmann den Laptop gestartet und – halt dich fest: Der Surfuser ging sofort. Gab schon paar doofe Blicke, weil sie die ganze Zeit meinte, sie könne das Teil ja gar nicht mehr nutzen. Der Schiedsmann hat sich dann betont geräuspert und die Trulla wurde ganz still und blickte überall hin, nur nicht aufs Laptop. Der Adminbenutzer hatte dann tatsächlich ein Passwort, was den Anwalt dann zum Mucksen brachte. Carsten hat dann ganz lässig einen Recovery-USB-Stick aus seiner Tasche gezaubert und dem Schiedsmann erklärt, er würde jetzt damit das Passwort zurücksetzen und dann mal schauen, wann es gesetzt wurde. Gesagt, getan. Vom Stick gebootet, das Passwort zurückgesetzt, wieder den Rechner normal gestartet, am Admin angemeldet und als erstes springt uns da ein Videoclip auf dem Desktop entgegen. Sie meinte nur, was das denn wäre, das war doch vorher nicht da und überhaupt. Carsten nur gemeint, das sei ein Videoclip, und sie dazu nur, dass ich den wohl illegal bei ihr runtergeladen habe und das vertuschen wollte.

Mein Kopf krachte auf den Tisch, so dass etwas von meinem Bier überschwappte. Sven sah mich ebenfalls nur mit verdrehten Augen an, aber begann auf einmal dreckig zu grinsen. Auf meinen fragenden Blick hin, grinste er nur noch breiter, atmete sein Bier in einem Zug weg und bedeutete Jessy nochmal zwei Herrengedecke, diesmal auf seinen Deckel, zu bringen. Ich leerte auch hastig die Reste meines Bieres, die noch im Glas geblieben waren, ehe der Thekenengel mit dem Nachschub anrückte. Wir hoben die Schnäpse, prosteten und genossen die wohlige Wärme, die sich vom Rachen langsam hinab in den Magen zog.

Du wirst es nicht glauben. Carsten hat dann das Video gestartet und du siehst dieses Solariums-Eisenfresserpaket, wie er gerade ihren Laptop zurecht rückt. Du musst wissen, Chantalle hat so ein Schlaf-Wohnzimmer. Der Laptop stand immer auf dem Couchtisch. Und er hat einfach die eingebaute Webcam angeschmissen und das Teil so gedreht, dass sie das Bett filmte. Ehe das blöde Huhn realisierte, was da also gerade zu sehen war und gleich kommen würde, sprang Carsten weiter nach vorne und dann sahst du die Beiden heftig am vögeln.

Wir brachen in heftigstes Gelächter aus und zogen die Blicke der ganzen Kneipe auf uns. Wie geil war diese Aktion denn bitte? Nachdem wir uns beruhigt hatten, erzählte er weiter:

Besser als Kino, Maskierter. Das kannst glauben. Ich hatte das fette Grinsen im Gesicht, dem Anwalt fielen fast die Augen raus – besonders wegen ihrer Hupen – und selbst der Schiedsmann konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Carsten ließ noch kurz den Clip weiterlaufen – der Verzog keine Miene, sag ich dir – ehe er das stoppte. Chantalle kreischte hingegen hysterisch los, wollte den Laptop wieder haben und überhaupt. Der Schiedsmann dann dazwischen und meinte, ob Carsten herausfinden könne, wann das Passwort gesetzt wurde. Konnte er flott in den Logs rausfinden und das war kurz bevor der Clip von den beiden Bettakrobaten entstand. Das war übrigens am Samstag, nachdem sie mit ihren Freundinnen unterwegs war. Der Schiedsmann dann auch nur gesagt, dass es dann wohl keine weiteren Fragen gäbe und wir uns drauf einigen, dass sie alle Kosten trägt. Der Anwalt gleich zugestimmt und die Schlampe wollte nur noch im Boden versinken und hat fast kein Ton mehr rausbekommen. Aber kein Wort der Entschuldigung und nix. Naja, war mir letztlich egal, für den Lacher am Schluss, das war den Blödsinn wert. Carsten hat das auch so gesehen und damit war die Sache für uns gegessen.

Ich schüttelte nur ungläubig den Kopf und meinte nur noch, dass ich, um die Aktion live zu erleben, auch auf den Wein verzichtet hätte. Nach ein paar weiteren Lästereien über die Protagonisten kamen wir auf Svens neues Projekt zu sprechen, aber bei jeder Gelegenheit sah man ein Grinsen über unsere Gesichter huschen.

Kommentare
  1. Cala sagt:

    Montag! :-D

  2. Stefan G. sagt:

    Das ist der Vorteil, wenn man mal ein paar Jahre an der Privatkundenfront gearbeitet hat (vor allem in den 90ern). Da gab‘ es ähnlich lustige Situationen ganz regelmäßig. Nur meist ohne Schiedsmann, dafür aber gerne auch vor anderen Kunden :-)

  3. @Cala

    Gib’s zu, du hast geschummelt und auf den Kalender geschaut. :D

    @Stefan G.

    Privatkunden sind ja auch schrecklich. ;) Aber sowas? Da turnt mein Kumpel bisschen auf der Tante rum und hinterher muss er sich mit Anwälten und Schiedsleuten rumschlagen… ich fand das schon bisschen schräg. Gut, dass wir genug zu trinken hatten. :D

  4. Debe sagt:

    Ja, Privatkunden…. ich habe mal als Vertretung eines kranken Kumpels, der viel mit Privatkunden und auch vor Ort arbeitet (ich habe fast nur Büros zu betreeuen), einen seiner Kunden aufgesucht. Der hatte ein Problem mit seinem Heim-PC, wollte eine DVD kopieren, aber das ging mit Nero nicht einfach so. War ja auch eine Video-DVD. Mir fiel doch fast was aus dem Gesicht, als er mir die Scheibe in die Hand drückte: „Feiste Schwänze ficken härter“. Bei näherem Hinsehen stapelten sich im Wohnzimmer allerdings lauter solche Filme. Örrgs. Hätte man mich ja auch vorwarnen können, hat den Kumpel dann auch ein paar Bier gekostet :-)

  5. @Debe

    Der hat die bestimmt für anatomische Studien benötigt. ;)

  6. Simon sagt:

    Ich muss echt sagen: Eine der Besten Geschichten die ich seit langem gelesen/gehört habe, es kommt fast nie vor, dass ich vorm Laptop lache, aber die Geschichte ist einfach zu gut. Sollte man verfilmen :D

  7. @Simon

    Ich ziehe geehrt die Maske. :)

  8. Andrea sagt:

    „Sie nur so: “Jaja, red ruhig, bla blubb, wirst schon sehen was von hast.” – so eine doofe Tussi mit ihrem „wirst schon sehen, was du davon hast.“ ;) – Hat diese Tussi eine Zwillingsschwester ? Weil eine alleine kann doch nicht so doof sein. ;)

    Der Montag ist gerettet.

    *loooooool* sowohl über den Inhalt des Beitrags, als auch über den Schreibstil.

    VhG

    Andrea

  9. @Andrea

    Ich hoffe nicht, dass es die im Doppelpack gibt. Soviel Blödheit will man doch keinem zumuten, auch wenn die Geschichte im Nachgang ein lustiges Ende fand.

    Aber da fällt mir ein, dass ich Sven noch fragen muss, ob Carsten nicht das Video noch flott wegsichern konnte. Das hab ich tatsächlich an dem Abend glatt vergessen und von selbst verrät der Drecksack sowas natürlich auch nicht. ;)

  10. thed3x sagt:

    Programmierschlampe? *g* Muss ich ja mal definitiv ’nen Konter zu finden.

    Zur Story: Grandios! Hab sie mal weitergeshared unter meinen anderen Mitprogrammierern.

  11. @thed3x

    Ich kann ja auch nix dafür, dass das so ist. :P Immerhin hätte er sich auch mit ehrlicher Arbeit den Ärger der Kunden verdienen können. :D

  12. thed3x sagt:

    @Maskierter

    Das sagen sie dann alle :P

    Mal sehen, bei mir kommen ja die Kunden angekrochen und fangen sich meinen Ärger ein, nicht umgekehrt.

  13. @thed3x

    Manchmal habe ich doch den Eindruck, ich hätte irgendwas falsch in meinem Leben gemacht. Und ich meine damit nicht, dass ich arm geboren wurde. :D

  14. thed3x sagt:

    @Maskierter

    Wenn nach Arm geht: Das bin ich immer noch, aber mit Passion und Liebe an meinem 7-Jahre Mammutprojekt bei. Einem MMO nur von mir allein geschrieben – Innerhalb von 6 Jahren.
    (Und alles was ich brauchte, hab‘ ich mir selbst beigebracht. Nichtmal eine Ausbildung habe ich bekommen!)
    Und etwas falsch im Leben machen, da könnt‘ ich ’n paar Tage lang durcherzählen, aber danach sind alle Zuhörer oder Leser schwer Depressivkrank :>

  15. @thed3x

    Ein-Mann-Projekt? Wenn ja: Respekt!

  16. Ex-Admin sagt:

    Ich werf mir hintern Zug :-D
    Die Braut ist ja wohl die dümmste Nuss aller Zeiten. Ich könnte auch ein paar ganz nette Stories über den einen oder anderen User erzählen, aber das hier ist die Cocktailkirsche auf der Sahnehaube (mit Schokostreuseln). Sensationelle Geschichte.
    Wie heißt es doch so schön: Gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens.
    Dieser Artikel rettet mir den Montag.

  17. @Ex-Admin

    Das ist die Hohlfrucht aber mit Abstand! ;)

    Schick mir mal bitte eine Mail an die bekannte Kontakt-Adresse, ich müsste da mal eben was mit dir klären.

  18. thed3x sagt:

    @Maskierter

    Seit knapp einer Woche hilft mein Bruder aus mit Netzwerk-Sachen, aber Content, 3D-Assets, Texturen, Funktionen, und der ganze Rest ist von mir gemacht, neben Schule und Bewerbungsmarathon.

  19. Wolfy sagt:

    @Ex-Admin:

    Heißt das, ich darf die Ulla auf essen? Deine Beschreibung klingt so schmackhaft *schmatz*

    @Thed3x:

    Die wichtigste(n) Frage(n) hat der Seitenchef aber auch noch nicht gefragt. Genre? ;) PvE oder eher PvP? :D
    *auf technische Details verzichtet, versteht wolf ja eh nic*

  20. Wolfy sagt:

    Boah was ein Hass… jetzt hat sich Gravatar ausgeloggt und beim einloggen wieder die falschen Daten übernommen. -.-

    @Maskierter:

    Kann ich dich überreden, mein oben geschriebenes in dieses geschriebene zu kopieren und das obige Geschriebene ungeschehen zu machen – oder amüsierst du dich wieder lieber über meine Dusseligkeit? ^^

  21. @Wolfy

    Du solltest mal deinen Monitor putzen, du siehst schon verschwommen. :D

  22. Wolfy sagt:

    @Maskierter

    Da stand aber mein Gravatar-Name! Y_Y Wirklich! Nächstes mal mache ich ein Screenshot *grummel*
    Wobei… auch eine Art BEIDE Blogs zu verlinken. :D

  23. @Wolfy

    Jetzt siehst du schon Sachen, die gar nicht da sind. Ob da dein Veterinär was für im Medikamentenschrank hat? :P

  24. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Bestimmt! Aber nur in Nadelform. Und ich lass mich doch nicht freiwillig stechen! :O
    Dann fabriziere ich lieber weiter fröhlichen Spam. ^^

  25. thed3x sagt:

    @Wolfy

    Ich habe Beides eingebaut. Ein Space-MMO ohne jeglichen Schutz vor Angriffen, nur mit Teamwork kommt man weiter.Ohne PvE zu machen, kann man kein vernünftiges PvP fabrizieren und umgekehrt. Raumschiffe müssen gebaut werden, Mineralien geschürft, Gas gesaugt und verarbeitet werden. Sprunglöcher in Prozedural Generierte Systeme müssen gefunden Werden, PvE-Spieler einer Corporation (=Gilde) müssen dann eine Station manuell rübertransportieren, mit der Chance, von anderen Spielern abgeschossen zu werden.

    Eine Menge Solo, als auch Team-Content.
    Dieser Screen ist aus dem derzeitigem Beta-Prototyp: http://i.imgur.com/22CXV.png

  26. Ex-Admin sagt:

    @ Wolfy: Guten Appetit!

  27. breakpoint sagt:

    Programmierschlampe .. das ist ja süß.
    Damit könnte ich mich fast identifizieren.

  28. @breakpoint

    Die anderen Bezeichnungen, die wir uns üblicherweise an den Kopf werfen, wollte ich dann nicht verwenden. ;) Das war noch die Harmloseste.

  29. breakpoint sagt:

    @dermaskierte

    Für die niederen und hirnlosen Tätigkeiten ist mir Codieraffe geläufig.

    Programmierschlampe passt auch nur teilweise, denn wenn ich programmiere, dann mache ich das ordentlich.

  30. @breakpoint

    Ersetze Schlampe durch Nutte und du hast die nächste Steigerung und weißt auch, dass das keine Aussagen über die Arbeitsqualität zulässt. :D

  31. Wolfy sagt:

    @Ex-Admin:

    *knickst*
    Danke sehr. :D

  32. vitzliputzlisresterampe sagt:

    magst du den islam ..? :-)

  33. @vitzliputzlisresterampe

    Eine Geisteskrankheit aus der Gruppe des religiösen Wahns. Lässt sich unter Umständen bei milden Formen mit Vernunft therapieren, für alle anderen empfehle ich Selbstmordattentate auf dem Grund des Mariannengrabens.

    Und wie kommst du auf diese Frage in diesem Kontext?

  34. codo71 sagt:

    Hmm aber vielleicht hatte die Dame ja wirklich keine Ahnung, dass der Bodybuilder Passwort setzte (was mich ja schon erstaunt, dass er das konnte *G*). Oder wusste sie, dass er die Szenen aufnimmt?
    Naja darum lasse nie einen an deinen Computer :-D Am besten sollten solche Menschen zurück zu Steintafel und Meissel. Viiiiel sicherer.

  35. @codo71

    Also nach den Schilderungen Svens‘ war die Dame geistig eher suboptimiert, insofern glaube ich wirklich, dass die kein Plan von nix hatte. Und selbst bei Steintafel mit Meißel wäre sie überfordert gewesen.

  36. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Das hätte man dann aber schon vorher an den zertrümmerten Fingern gemerkt! :D

  37. @Wolfy

    Ich glaube ja nicht, dass Sven die Dame wegen ihrer intellektuellen Fähigkeiten anziehend fand. Insofern wären da zertrümmerte Finger wohl auch eher weniger das Problem. ;)

  38. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Wenn die zertrümmerten Finger das Gesamtblöd… äh… kunstwerk zerstören schon. ;)
    Und je nach Ungeschicktheitstalent besteht ja auch die Möglichkeit, dass sie sich den Hammer ins Gesicht oder den Körper schlägt.

    ICH würde das auf jeden Fall irgendwie schaffen. *tollpatsch*

  39. @Wolfy

    Sollten wir uns jemals persönlich begegnen, halte bitte einen Sicherheitsabstand von… ähm… 5 Metern ein. Ja? :D

  40. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    *murmel*
    Sollten wir uns jemals persönlich treffen, reichen 5 Meter nicht um dich vor dem Wahnsinn zu retten, der mich auf Schritt und Pfote verfolgt.
    *fertig murmel*

    Okay… Sicherheitsabstand von 5 Metern – und dann fällt das Dach auf dich drauf. Was wäre so typisch ich. :3~

  41. @Wolfy

    Alles klar, sollten wir uns jemals begegnen, leihe ich mir zuvor das Papamobil aus. :D

  42. Wolfy sagt:

    @Maskierer:

    Ich glaube, du hast eine andere Vorstellung eines Daches als meine Wenigkeit. :D

  43. @Wolfy

    Da bekommt der Begriff Dachschaden ja eine ganz neue Dimension. Wir sollten Greenpeace hinzuziehen.

  44. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Bietet Greenpeace inzwischen ein Programm zur Rettung von maskierten Persönlichkeiten an? Ich glaube wir sollten Sicherheitshalber auch den TCC e.V. dazu ziehen. Da gibt es dann auch jemanden, der ganz gut in dein Kundenschema hineinpasst. :P

  45. Andrea sagt:

    „Dachschaden“ in diesem Kontext ist lustig. ;) Besonders bezogen auf die „Kundin“ mit dem IQ einer Fliege (das ist keine Beleidigung für die Fliege ;) ).

    VhG

    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s