Stalker

Veröffentlicht: Freitag, 27.04.2012 in Erlebnisse

Ich kam gerade von meinem Kundentermin zurück und bog auf den Firmenparkplatz ein, da ertönte der Hinweiston des Maskenhandys, dass eine neue Mail eingegangen war.

„Wird bestimmt ein neues Kommentar im Blog sein“, dachte ich mir. Da ich zwar nicht neugierig bin, jedoch stets den Drang verspüre, alles wissen zu wollen, schaute ich dennoch nach, nachdem ich mich bequemerweise auf den Besucherparkplatz direkt am Eingang gestellt hatte. Schließlich sollte mein kurzer Aufenthalt einem ebenso kurzen Besuch im Vertrieb dienen, um meinen Kollegen dort mitzuteilen, dass ich soeben mal wieder ihren Job zehnmal besser als sie erledigt habe und wer jetzt die Tipparbeit übernimmt, das bisherige Angebot nochmal um gute 200% zu erweitern.

Bevor ich also das Auto verließ, griff ich das Maskenhandy und las die Mail. Darin ereilte mich der Hilferuf einer nicht ganz unbekannten Kommentatorin namens Wolfy. In dieser teilte sie mir mit, dass ihre Antivirensoftware beim Klick auf einen Link im Browser Alarm geschlagen hätte und sie dazu nix finden könne und niemand sonst ihr helfen könne. Ob ich nicht einen Tipp für sie hätte, weil ich ja mal im Blog durchschimmern ließ – tat ich das jemals? – dass ich davon Ahnung hätte. Das alles in Worten, die so freundlich, höflich und angenehm zu lesen waren, dass ich diese Mail gerne diversen Kunden als Vorlage für ihre künftige Korrespondenz empfohlen hätte.

Im Nachgang weiß ich nicht mehr genau, welcher Satan mich da geritten hatte; möglicherweise ein genetisches Defizit oder vielleicht einer meiner seltenen Anflüge von Großzügigkeit gepaart mit guter Laune. Statt ihr also einfach ein paar profane Links, die sie sicher auch zum Ziel geführt hätten, um die Ohren zu hauen, beschloss ich, mich höchstselbst der Sache anzunehmen. Wenn Ärzte pro bono arbeiten, kann ich mir das auch mal erlauben. Schließlich bin ich doch auch sowas wie ein Computerdoktor. So schnappte ich meine Laptoptasche, ging in mein Büro, warf den Laptop auf die Dockingstation und antwortete der Hilfesuchenden:

Hallo Wolfy,

schick mir doch bitte deine Telefonnummer und lade dir schon mal $Fernsteuerungssoftware runter, damit ich mir die Sache gleich selbst anschauen kann. Das ist am einfachsten, als dich einfach stumpf mit Links zu bombardieren.

Gruß
Der Maskierte

Danach marschierte ich in den ganz besonderen Streichelzoo, in dem unsere Vertriebis gehalten werden, und zeigte ihnen mal wieder, wo der Hammer hing und warum ich Jahr für Jahr einen fetten Bonus zu Weihnachten bekomme. Nachdem die betriebsinterne Rangordnung in eine neue Zementschicht gegossen war, kehrte ich zurück in mein Büro, verschloss die Tür und fand bereits eine Antwort auf meine Mail vor. Es war schlicht eine Telefonnummer. Ich griff zum Headset, streifte es mir über den Kopf und aktivierte eine spezielle Leitung, die offiziell einer anderen Firma gehört, aber zu uns geschaltet wird. Dann aktivierte ich sicherheitshalber noch die Rufnummerunterdrückung – nur weil man paranoid ist, heißt es ja nicht, dass man doch verfolgt wird – und rief an. Es klingelte kurz und ein schüchternes „Hallo?“ war alles, was ich zu hören bekam.

Hallo Wolfy, Der Maskierte hier. Das ist doch mal der cleverste Stalkingversuch, den ich je erlebt habe. Die Frage ist jetzt nur, wer stalkt wen?

Nachdem der erste Lacher bereits auf meiner Seite war, wurde noch schnell der Rechner untersucht, nichts Ungewöhnliches gefunden und ich bat sie, eine Antiviren-Linux-Live-DVD herunterzuladen, zu brennen und damit den Rechner zu starten und durchzuscannen. Die Deliquentin tat wie geheißen und interviewte mich danach, wie viel Wild ich denn heute schon gerissen hätte. Zu meinem Bedauern musste ich ihr mitteilen, dass die unterirdische Betriebskantine meines vorherigen Kunden von einer derartigen Qualität war, dass der Satz „Der Hunger treibt es rein, der Anstand wieder raus!“ noch gelobhudelt wäre, ich aber gedenke heute Abend feinstes argentinisches Rinderfilet zu goustieren.

Während der Scan lief, versuchte die junge Dame mich weiterhin auszuquetschen, was ihr jedoch nicht gelang, aber zu meinem Amüsement beitrug, da ich kurzerhand den Spieß umdrehte. Schließlich kam der Scan auch zu einem Befund und ich leitete telefonisch durch die Säuberung. Als der Rechner wieder startete und ich meine „Am besten alle Daten sichern und neu aufsetzen“-Arie gehalten hatte, wünschte man sich gegenseitig noch einen schönen Abend und einen gesegneten Appetit, da es nun galt, substantielle Mengen Fleisch zu implantieren.

Ach übrigens, Wolfy, wenn du das hier liest: Die vereinbarte Zahlung ist soeben auf meinem Konto eingegangen. Ich hoffe die bestellte Schleichwerbung gefällt dir. ;)

Kommentare
  1. TiJay sagt:

    So viel zum Thema „Ich gestehe, ich bin käuflich“

  2. @TiJay

    Ich habe NIE etwas anderes behauptet. Hallo? Ich suche eine reiche Frau, die mich heiratet und mich aushält, damit ich ein schönes Leben habe. Okay, die bekommt dafür auch was, so ist das nicht, dennoch. ;)

  3. Wolfy sagt:

    Sie bekommt einen faulen, im Sessel sitzenden und nach Bier brüllenden Kerl? :D

    Danke noch mal an dieser Stelle. Du hast mir wahrlich den PC gerettet. :D

  4. @Wolfy

    Einen eloquenten, gesellschaftsfähigen Herren mit schriftstellerischer Ader und exquisiten Kochkünsten, der den „Videorecorder“ programmieren kann und die hohe Kunst der Verführung bis ins kleinste Detail beherrscht.

    Kein Thema – besser einer dankbaren Leserin den Rechner unentgeltlich geradebiegen als für Geld von den Kunden angemault werden. ;) Aber nicht dran gewöhnen, das war eine Ausnahme!

  5. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    So kann man den natürlich auch beschreiben. :P

    Mach ich nicht. :D Ich klicke auch versprochen nicht mehr auf seltsame Links. Nicht mal ausversehen *hust*

  6. Ach was schön. Der Ritter mit schimmernden Headset. *schmacht*
    Ich werde mich beeilen und ganz schnell zu Wohlstand kommen, damit ich mich als heiratsfähig melden kann.

  7. @gotsassaufeinemast

    Reich! Vermögend bei entsprechenden sonstigen Qualifikationen (künftiges Erbe etc.). Wohlstand reicht da nicht. :D

  8. Wolfy sagt:

    Zählt „bin ein guter Jäger!“ zu „Vermögend bei entsprechenden sonstigen Qualifikationen (künftiges Erbe etc.)“? :D

  9. @gotsassaufeinemast

    Dann bei passender Gelegenheit einfach eine Vermögensaufstellung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen einreichen. :D

  10. @Wolfy

    Kommt drauf an wie gut sich das zu Geld machen lässt, was du jagst. :D

  11. Wolfy sagt:

    @Maskierter:
    Direkt? gar nicht. Spart aber Futter- und mampfkosten. xD

  12. @Wolfy

    Das sieht aber gar nicht gut aus, auch wenn ich ein „promisk“ deinem Psychogramm entnehme… :D

  13. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Naja – wer will auch schon einen faulen, im Sessel sitzenden und nach Bier Wein brüllenden Kerl?

  14. Wolfy sagt:

    Smiley vergessen:

    ;D

  15. @Wolfy

    Du möchtest also wieder an die kurze Leine. Und gerade frage ich mich, warum ich DIR geholfen habe und noch so doof war dich für den Kleckerbetrag zu linken.

  16. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Weil das Paket mit den versprochenen Wein schon bei Torsten steht? :D
    Weil ich so niedlich bin auf meinen Avatar?
    Weil ich so putzig hilflos am Telefon und in der Mail wirkte?
    Weil du damit meine zahlreichen Rechtschreibfehler der Allgemeinheit vorzeigen kannst?
    Weil wir beide auf Fleisch stehen? xD
    Weil mir nichts mehr einfällt? :O

  17. @Wolfy

    Das Paket kommt eh nie bei mir an. ;) Und alle anderen Punkte sind irrelevant.

  18. Ex-Admin sagt:

    Kaum ist man mal einen Abend nicht hier, psssieren die seltsamsten Dinge. Der Maskierte als Supporter für einen „Privatkunden“. Da kann sich Wolfy aber mehr als gebauchpinselt fühlen. ;-)

  19. @Ex-Admin

    Ich hatte einen schwachen Moment. Die Quittung dafür gab es dann auch heute: Kopfschmerzen vom Feinsten. :D

  20. Ex-Admin sagt:

    Was die Kopfschmerzen angeht – da sind wir zu zweit ;-)

  21. @Ex-Admin

    Die Kopfschmerzen habe ich heute Nacht erfolgreich erschossen. ;)

  22. Andrea sagt:

    „Wolfy sagt:
    Freitag, 27.04.2012 um 18:45
    Sie bekommt einen faulen, im Sessel sitzenden und nach Bier brüllenden Kerl? :D

    Danke noch mal an dieser Stelle. Du hast mir wahrlich den PC gerettet. :D“ *looooooool*

    @Maskierter

    Ich finde nicht, dass das Stalking ist. Du hast Wolfy (der Wolfy – eine Sie ?) geholfen und nun könnt ihr beide zufrieden sein.

    VhG

    Andrea

  23. Wolfy sagt:

    @Andrea:

    Ja – me ist eine Fähe. Ist aber auch kein Geheimnis. ^^

  24. Andrea sagt:

    @Wolfy

    Sorry, ich dachte eigentlich was anderes. Egal. *asche auf mein haupt streu*

    VhG

    Andrea

  25. Engywuck sagt:

    “Der Hunger treibt es rein, der Anstand wieder raus!”

    als Schwabe kenne ich das etwas anders: Der Hunger treibts rein, der Ekel schiebt’s runter und der Geiz behält’s drin
    :-D

    (wobei: „ich hab‘ schon von besserem kotzen müssen“ auch was hat :-))

  26. @Engywuck

    Als gebürtiger Saarländer kann ich dir nur folgendes sagen: Man schreibt zwar den Schwaben „Schaffe, schaffe, Heisle baue!“ zu, aber mit über 75% Eigenheimquote sind die Saarländer die wahren Rekordhalter. ;)

  27. […] gibt es Ausnahmen, die sogar im Blog dokumentiert sind. Aber dann bekomme ich immer was zurück, und wenn es nur meine befriedigte Neugier und ein […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s