Die Blogs meiner Leser

Veröffentlicht: Montag, 07.05.2012 in Dies, das und jenes

Es ist Montagmorgen 4 Uhr und somit Zeit für einen Blogeintrag. Nur habe ich heute gar keine Lust, euch eine Geschichte zu präsentieren.

Stattdessen möchte ich mich zur Feier des 100.000 Klicks bei euch Lesern bedanken. Ihr seid der Grund, warum ich hier mit großem Eifer regelmäßig in die Tasten greife und noch nicht auf der Arbeit durchgedreht bin. Ein ganz besonderer Dank gilt dabei jenen, die sich hier regelmäßig in den Kommentaren austoben. Kommentare sind schließlich der Lohn des Bloggers und das unentbehrliche Salz in der Suppe. An dieser Stelle seien auch mal wieder meine beiden fleißigen Helfer im Hintergrund erwähnt und mein Dank ausgedrückt: Der unermüdliche Johannes, stets bewaffnet mit dem Duden neuster Fassung und einem dicken, fetten Rotsift und der gute Machtin, der neben mir ein hütendes Auge auf meine Facebookseite hat. Danke euch Beiden!

So, jetzt stellt sich die Frage, wie kann ich mich bei meinen Lesern – den stummen wie den kommentierenden – bedanken? Ganz einfach, indem ich euch die Blogs der fleißig kommentierenden Leser vorstelle und so diesen hoffentlich einerseits den ein oder anderen neuen Leser beschere und euch, den ebenso geschätzten stummen Lesern, auch einen neuen Eintrag in euerer täglichen Surfliste oder in eurem Feedreader spendiere.

Die Vorstellung selbst erfolgt in keiner spezifischen Reihenfolge. Ich habe einfach die – inzwischen beschissene – Statistikfunktion über die Top-Kommentatoren bemüht und ansonsten in den letzten Beiträgen nach Namen gesucht, die mir regelmäßig in die Augen gesprungen sind. Sollte ich jemand übersehen haben, so ist dies einfach der frühen Stunde geschuldet, zu der dieser Eintrag entstand und ich bitte um ausdrückliche Selbstvorstellung in den Kommentaren zu diesem Artikel!

Und jetzt – Vorhang auf für die Blogs meiner Leser!

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Stöbern!
Euer Maskierter

Kommentare
  1. Wolfy sagt:

    Was eine Überraschung am frühen Montagmorgen. :D
    Danke sehr!
    *Knicks macht*

  2. Eardy sagt:

    Oh super. danke.
    ich bin immer auf der suche nach neuen blogs für meinen feedreader :-)

  3. thed3x sagt:

    Hui, danke! Und ich wunder‘ mich, warum mein Counter grad mal so explodiert ist. :D

  4. breakpoint sagt:

    Vielen herzlichen Dank!
    Ich bin so gerührt von so viel Altruismus!

  5. @Wolfy & thed3x

    Gerne doch.

    @breakpoint

    Ja, manchmal habe ich so merkwürdige Altruismus-Anflüge. Aber zum Glück nicht allzu oft. ;)

    @Eardy

    Gerne doch.

  6. ö.Ö
    Ich wurde erwähnt…Ich freu mich so :D
    Hab dank liebster Maskierter. *knicks*
    Da ist der Montagmorgen doch gleich ein anderer.
    Und ja, du hast Recht, die Statistik ist mittlerweile echter Mist. Immer diese Verschlimmbesserungen.
    Eine Frage hab ich noch und ich trau mich nicht es zu googlen. Heißt Bad Drecksweiher wirklich Bad Drecksweiher?! :)

  7. @gotsassaufeinemast

    Der Ort des Kirchblütenfests heißt eigentlich Elmering-Sußen. Historische Details zu Elmering-Sußen findest du bei der Düsteren Grenze. Aber Bad Drecksweiher ist eben das nächste größere Örtchen mit geografischer Relevanz.

  8. Andrea sagt:

    100.000 Klicks – das ist ein Grund zum Freuen, lieber Maskierter.

    *verlegen* – das mit dem Blog verlinken – ach das ist doch nichts besonderes. *noch mehr rot im gesicht vor verlegenheit anlauf*

    Einen guten Start in der Woche – und vor allem dass es unter der Maske nicht zu heiß werden möge – wünscht dir herzlichst

    Andrea

  9. Stefan sagt:

    Danke für den Link, auch wenn ich schon mal das Vergnügen hatte, ist und bleibt es was besonders. :-)
    Was jetzt noch an Wünschen bleibt: Eine gemeinsame Taxifahrt in Paderborn. ;-)

  10. Nobelix sagt:

    So kann ein Montag immer beginnen – mit beinahe explodiertem Counter ;-)
    Da sag ich doch mal gleich artig „Danke schön!“ und natürlich Glückwünsche zum 100.000.sten (wovon ich noch meilenweit entfernt bin) :-)

    Gruß vom Nobelix

  11. @Andrea

    Danke.

    @Stefan

    Ich bestehe aber auf Torsten als Fahrer und als Ziel der Fahrt das Rockcafé. Und du musst den „Tee“ trinken. :)

    @Nobelix

    Gerne doch – ich erfreue mich ja schließlich an deinen Kommentaren. :)

  12. […] in Blogs auf mich gestoßen ist, nicht mit bekommen hat: Der Maskierte hat heute in seinem Blog die Blogs seiner Leser zum Thema gemacht. Dort wurden ein paar wirklich interessante Seiten vorgestellt, in denen ich […]

  13. Karl H. sagt:

    Der stumme Leser Karl H. bedankt sich für diese Info und freut sich, daß von Dir auch stumme Leser geschätzt werden. :-)

  14. @Karl H.

    Selbstverständlich schätze ich auch die. Vor allem will man als Schreiberling doch gelesen werden und jeder Leser mehr ist eine Bestätigung meines Tuns. Wobei eben die Kommentare das i-Tüpfelchen sind.

  15. Stefan sagt:

    @Maskierter: Natürlich den Torsten, darauf war meine Anspielung mit Paderborn ja gemünzt.
    Rockcafé klingt gut, „Tee“ nehme ich gerne. :-)

  16. @Stefan

    Das müsste jetzt nur noch jemand koordinieren. ;)

  17. Nobelix sagt:

    Dann werde ich auch weiterhin fleißig kommentieren…und grinsend mitlesen :-)
    Gestern wurde der Rekord-Tageszugriff übrigens auf 246 hochgeschraubt. Yay :-)

  18. @Nobelix

    Das freut mich sehr zu hören. :)

  19. Die Sekreteuse sagt:

    Bedanke mich als bloglose „halbstumme“ Mitleserin für diesen Beitrag und die Blogs der anderen wurden gleich mal beguckt;-)

  20. thed3x sagt:

    Gestern war allein ein sechstel meiner Gesamten Views und vielleicht noch den einen oder anderen Leser (Hoffe ich). Vielleicht kann ich mir ja irgendwann einmal revanchieren. :)

  21. @Die Sekreteuse

    Du bist herzlich eingeladen wieder mehr zu kommentieren. ;)

    @thed3x

    Soll ich dir mal eine Liste meiner Lieblingsweine zukommen lassen? :D

  22. thed3x sagt:

    Tu das, die trinke ich dann alle auf dein Wohl!

  23. Ex-Admin sagt:

    Erst gibt es kostenlosen Support und jetzt auch noch diese ungemein generöse Geste. Kein Grund zur Beunruhigung, oder? ;-)

  24. @thed3x

    Schick sie besser mir und ich trinke die dann auf mein Wohl. ;)

    @Ex-Admin

    Nein, kein Grund Panik zu vermeiden. Meine Kunden, Kollegen und Azubis werden nach wie vor gequält. Aber ich sehe keinen Grund, meine treuen Leser und Kommentatoren nicht mitfeiern zu lassen, wenn der Blog dazu Anlass gibt.

  25. Ex-Admin sagt:

    Korrekte Entscheidung! ;-)

  26. @Ex-Admin

    Korrekte Entscheidungen sind Bestandteil meiner Arbeitsplatzbeschreibung. ;)

  27. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Was sagt uns das? Du bist genau richtig in deinen Job! ;D

  28. @Wolfy

    Dass ICH richtig bin, habe ich auch nie bezweifelt. Aber bei meinen Kunden kann ich das schon sehr oft nicht behaupten. ;)

  29. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Schlecht für dich, gut für uns. Ich habe da ja keinerlei Mitleid. :P
    Aber danke, dass du uns daran teilhaben lässt. ^_^

  30. Stiller Mitleser (a.k.a. Der IFA) sagt:

    Da der werte Herr Maskierte ja immer nach Kommentatoren zwecks Seele streicheln brüllt, tauche ich mal fix aus der Versenkung auf und kommentiere:

    Ganz ehrlich, Maskierter, dein Blog trägt nicht dazu bei, daß man IT-ler beim Jammern ernst nehmen kann. Wer sich ‚rausnehmen kann, dem Chef das letzte Fleisch wegzufuttern, wer so viele Patchkabel hat, daß er damit Leute fesseln kann, wer eine Heerschar Azubis hat, die ihm auf Blickkontakt Kaffee zubereitet, kurzum, wer so arbeitet, so wie ich gerne Urlaub machen würde, dem glaube ich nicht, daß er ja sooo ungerecht behandelt wird. :-)

    Grüßen möchte ich an der Stelle auch unbekannterweise das Wölfchen, auf deren Blog ich durch den Maskierten gestoßen bin und den ich gerade querlese.
    Ich stelle hier… einfach… eine Schüssel Hühnerfrikassee… hin… und entferne mich unauffällig…

  31. Wolfy sagt:

    HÜHNEFRIKASSEE! *drauf stürz*
    Die war doch für mich, oder? Wenn nicht hat der maskierte jetzt Pech… :D *Reste vom Frikassee von der Schnauze leck*

    Grüße unbekannter Weise zurück! x3

  32. @Stiller Mitleser (a.k.a. Der IFA)

    Du begehst aber einen gewaltigen Fehler, wenn du denkst, dass alle ITler so einen tollen Häuptling haben wie ich. Auf der anderen Seite habe ich zwar grandiose Arbeitsbedingungen, dafür empfinde ich jrdoch eine 60-Stunden-Woche als „entspannt“; Privatleben ist da nur rudimentär vorhanden. Und es ändert nichts dran, dass viele Kunden einfach nur eine Zumutung sind, von der hier aus vielerlei Gründen nur die Spitze des Eisbergs präsentiert werden kann.

    Sprich: Wenn du so Urlaub machen möchtest, wie ich arbeite, stehst du am Rande des Burn-Outs. ;)

    @Wolfy

    Ich sag dazu besser mal nichts.

  33. Stiller Mitleser (a.k.a. Der IFA) sagt:

    Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt. Aber freu dich doch mal, daß jemand deinen Job in den schillernsten Farben ausmalt.

    Eine 60h-Woche ist mir übrigens auch nicht unbekannt. :-( Nur sind, im Gegensatz zu dir, meine Arbeitsbedingungen nicht annähernd so gut.

  34. @Stiller Mitleser (a.k.a. Der IFA)

    Es sind dennoch ausgewählte Facetten, die ich hier herausarbeite. In der Summe gibt es bei meinem Job auch viele Elemente, die weniger schön sind. Z.B., dass ich regelmäßig meine spärliche Freizeitplanung wieder komplett über den Haufen werfen kann, weil mal wieder ein Notfall eingetreten ist. Und mein Häuptling weiß eben ganz genau, dass er gewisse Dinge eben nur von mir abfordern kann, weil eben die Rahmenparameter passen.

    Natürlich würde ich lügen, wenn ich sage, ich habe keinen Spaß an meiner Arbeit. Und ja, auch die positiven Aspekte des Betriebsklimas und der mir gewährten Freiheiten tragen ein enormes Maß dazu bei. Aber als Außenstehender unterschätzt man dabei auch, dass man anders schon lange in der geschlossenen der Psychiatrischen zu suchen wäre, wenn es eben nicht so wäre. Die Anzahl der Herzinfarkte und Burn-Outs in meinem beruflichen Bekanntenkreis ist beachtlich und ich kenne einige, die vom hochdotierten Dauerstressjob quasi zum Imbissbudenbetreiber übergewechselt sind, weil sie dem Arbeitsdruck und den Forderungen nach Flexibilität und Mobilität nicht mehr standhielten. Was also für den Handwerker die kaputten Knochen, sind für mich die Konsequenzen der dauernden psychischen Belastung.

    Mit anderen Worten: Das gibt sich alles nicht viel.

  35. Stiller Mitleser (a.k.a. Der IFA) sagt:

    O weia, Ich glaube, ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt.

    Zum Klarstellen: Ich arbeite im Sicherheitsdienst und muss dementsprechend alle Personen eines Werkes mit Namen und Abteilung kennen. Da die IT-ler meistens die lockersten sind, entspinnt sich bei der zufälligen Zigarette das ein- oder andere Gespräch, wo ich mittlerweile einen gewissen „Einblick“ in die Arbeitsbedingungen bekommen haben dürfte. Selbst wenn dem nicht so wäre, ich sehe ihre Arbeitszeiten und die Fluktuation. Was du also ansprichst, ist mir nicht fremd. Ich versuche auch, den Leuten nicht mit meinen Kinkerlitzchen (Warum lässt sich an meinem Privatrechner die Uhr nicht verstellen????) auf den Zünder zu gehen, sondern sie ihre Arbeit machen zu lassen. Sie haben’s schon schwer genug.

    Im Grunde wollte ich dir nicht einen locker-lustigen Job im Schlaraffenland unterstellen, sondern dir, in der mir eigenen flapsigen Art, zu verstehen geben, dass ich erfreut bin, jemanden zu treffen, der noch Spaß an seinem Job und dort ein hohes Maß an Freiheit hat. Das ist nämlich mittlerweile alles andere als Normalität.

  36. @Stiller Mitleser (a.k.a. Der IFA)

    Jetzt hab ich dich verstanden. Ja, ich freu mich auch, dass ich beim Häuptling meine Brötchen verdiene. Ich habe, was das Finanzielle angeht, ständig wesentlich attraktivere Angebote auf dem Tisch liegen, aber es hat eben seinen Grund, warum ich hier bin und bleibe. ;)

  37. Andrea sagt:

    @Wolfy

    Und wer putzt die Sauerei wieder weg ? Überall liegen die Reste vom Hühnefrikassee herum. Tststs. ;) ;) ;)

    VhG

    Andrea

  38. Wolfy sagt:

    @Andrea:

    Immer der, der fragt! :D

  39. Engywuck sagt:

    Solange im Hühnerfrikassee keine Hühnerknochen enthalten waren…. die gehen bei Hunden wie Wölfen ganz schnell mal zersplittert in den Gaumen beim Herunterschlingen…

    Zum Glück habe ich einen entspannenderen Job als Du (auch EDV, aber Sysadmin). Zwar gelegentlich auch nervend und wenn’s brennt darf ich anrücken – und „Fleischbeilagen“ gibt’s auch keine — aber dafür hat sich BigBoss letztens erkundigt, wann ich meine Überstunden abzubauen gedenke, es seien schon wieder 74… Und das ist *mir* mehr Wert :-D

  40. Wolfy sagt:

    @Engy:

    Im Hühnerfrikassee sollten keine Knochen sein. Der stille Mitleser müsste hier auch auf meine Frikasssee-Koch-Kämpfe anspielen (ich liebe das Zeug – aber ich bin fürchterlich ungeschickt). Und ich zupfe das Fleisch höchst persönlich selbst vom Gerippe. Also definitiv keine Splitterknochen ;)

  41. Engywuck sagt:

    Wobei ich mich ja immer noch frage, wieso man sich *freiwillig* sowas unpraktisches wie einen Gockeler zum Essen aussucht. An so nem Rindvieh ist (auch prozentual) viel mehr leckeres dran. Schon so n Rinderfiletchen ist ja schwerer als das was bei nem Flattervieh beim Ausbeinen übrigbleibt.

    Andererseits… iss du ruhig Vögel. Bleibt mehr für mich :D

  42. breakpoint sagt:

    @Maskierter
    „empfinde ich jrdoch eine 60-Stunden-Woche als “entspannt”; Privatleben ist da nur rudimentär vorhanden.“

    Da ist es hilfreich, wenn man
    a) sein eigener Chef ist
    b) Beruf und Privatleben kombinieren kann

    Was die zeitliche Belastung betrifft, ist natürlich alles ein auf und ab.
    So habe ich z.B. im April – trotz Feiertagen – keine Woche unter 70 Stunden gearbeitet. Dafür sind’s jetzt nur ungefähr 30.
    So gleicht sich eben einiges aus.

  43. Wolfy sagt:

    Rind und Schwein verachte ich auch nicht. Esse ich deutlich häufiger als Geflügel aller Art. Inklusive Eier! Aber Frikassee ist einfach ein geiles Zeug. Das gibt es alle drei Monate mal für 4 Tage ;P

  44. @breakpoint

    Sein eigener Chef sein hat Vorteile, ja. Aber auch Nachteile. Ich weiß, wann mein Gehalt auf dem Konto einschlägt. Ich habe keine schlaflosen Nächte, wenn die Auftragslage gerade nicht so berauschend ist, auch wenn genug Reserven vorhanden sind. Und zu guter letzt kann ich auch als Angestellter viel einfacher mal einem Kunden den Stinkefinger präsentieren, krank feiern und den Urlaub genießen, ohne an die Firma/die Aufträge denken zu müssen und für Kunden erreichbar zu sein.

  45. breakpoint sagt:

    Hundertfünfundachtzig…

    Meta: Happy Birthday! Dieses Blog wird heute ein Jahr alt, Zeit einmal Bilanz zu ziehen und auch ein paar Besonderheiten zu erwähnen, für die ich im normalen Tagesgeschäft keine Gelegenheit finde. Das ganze natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkei……

  46. Andrea sagt:

    Wo ist Wolfy ? Ich hab schon länger nichts mehr gelesen und ihren Blog finde ich auch nicht.

    Herzlichst

    Andrea

  47. Sie musste ihr Blog aus irgendwelchen Gründen aufgeben.

  48. Andrea sagt:

    Das ist echt schade, lieber Maskierter.

    Schön, wieder was von dir zu lesen. Ein schönes Wochenende wünscht dir

    Herzlichst

    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s