Warum herrscht hier eigentlich Funkstille?

Veröffentlicht: Sonntag, 11.11.2012 in Dies, das und jenes

Diese Frage eurerseits, liebe Leser, ereilt mich inzwischen öfters.

Wie ich ja vor einiger Zeit bemerkt habe, habe ich den Brötchengeber gewechselt und im gleichen Zug auch noch die Postleitzahl von Maskenstadt etwas angepasst. Während letzteres dank Spedition lediglich für mich bedeutete, dass ich mich wie Feldmarschall Rommel beim Orchestrieren seiner Panzer fühlte, bedeutet erster Umstand massive Überstunden und verschwindend geringe Freizeit.

Da mein neuer Brötchensponsor gleichzeitig eine Unternehmensneugründung ist, rennen alle Beteiligten trotz ihres exzellenten Rufs am Markt von Pontius zu Pilatus und putzen fleißig Klinken, um möglichst viele Kunden der alten Firma, die schwungvoll vor die Wand gefahren wird, zu uns herüber zu holen. Das läuft zwar besser als erwartet, aber dennoch ist das viel Arbeit für jeden Einzelnen in unserer kleinen Truppe. Dinge, die ich früher bequem wegdelegieren konnte, sind heute mein eigenes Problem; und vor allem mache ich inzwischen auch Sachen, mit denen ich vorher allenfalls informative Berührung hatte. Offen gesagt operiere ich und auch diverse meiner Kollegen seit Wochen an der Belastungsgrenze. Würden wir nicht an die Zukunft glauben und das Ganze, trotz der Widrigkeiten, nicht so viel Spaß machen, wären wir sicherlich schon lange drüber.

Dass unter solchen Umständen die Freizeit zuerst leidet, dürfte auch jedem Fachfremden sofort klar sein. Wenn dann noch neuerdings wichtige soziale Verpflichtungen in der spärlichen Freizeit hinzukommen, versteht ihr sicherlich, dass ich irgendwo Einschnitte machen muss. Das trifft nun leider ganz besonders das Schreiben, da ich dafür die Muse brauche, geschweige denn, dass ich wirklich große Lust hätte, die halbe Stunde, die ich wirklich mal zuhause privat am Rechner bin, dann noch damit zu verwenden, es dennoch zu versuchen.

Da ich aber inzwischen nicht nur mehr alleine für mich schreibe, sondern auch viel Freude aus euren Kommentaren und eurem Zuspruch ziehe, will ich euch versichern, dass diese Phase auch wieder vorbei geht, nur das Ende kaum absehbar ist, zumindest derzeit. Ich habe alleine ein knappes Dutzend Entwürfe – meine berühmten Stichworte, um daraus mal einen euch gefälligen Text zu gießen – die nur drauf warten, dass mich die Schreibwut in einer freien Minute packt. Und wenn das soweit ist, werdet ihr das Ergebnis am darauf folgenden Montag zu lesen bekommen. Versprochen!

Bis dahin bleibt tapfer
Euer Maskierter

Kommentare
  1. Wolfy sagt:

    Ach die Maske wieder… nicht unter Druck setzen lassen! Ich für meinen Teil schaue einmal täglich vorbei. Entweder ist was da oder nicht. Wenn was da ist, dann freue ich mich, wenn nicht – njoa was solls. Wird wieder Buch gelesen. Du hattest ja gesagt, dass du dich jetzt erst mal rar machen würdest. Also baut die Firma in Ruhe auf, damit du danach wieder Zeit und Nerven hast, uns mit abstrusen Geschichten zu unterhalten. :D

  2. Engywuck sagt:

    Genau! Sorg lieber für viel neues berichtenswertes und bau vorerst die neue Firma gut mit auf. Mit einem zeitlich begrenzten Nulloutput (sagen wir bis Weihnachten ;-)) deinerseits kommen wir durchaus auch mal klar.

  3. Andrea sagt:

    Lieber Maskierter !

    Danke für das Lebenszeichen. Du bist also noch nicht ganz verschollen. *freu*

    Toi, Toi, Toi für deine Arbeit – das packst du schon.

    VhG

    Andrea

  4. Mach langsam, mein Lieber, wir rennen nicht weg. Ich kann das vollkommen verstehen, dass du derzeit weder viel Muße, noch viel Zeit zum Bloggen hast. Das ist eine Menge Arbeit, die du da hast und die auch vor geht. Mach dir keine Sorgen, wir halten hier so lange die Stellung und passen auf, dass keiner was klaut. ;)

  5. Wolfy sagt:

    <emMach dir keine Sorgen, wir halten hier so lange die Stellung und passen auf, dass keiner was klaut. ;)

    O.O
    *nach links schau*
    *nach rechts schau*
    *auf das Fleisch in ihren pfoten schau*
    *zum Kühlschrank schau auf den mit großen Lettern „Pfoten weg! gez. Maskierter“ steht*
    *Fleisch langsam und vorsichtig wieder reinleg*
    *Kühlschrank zu mach*
    *unschuldig pfeifend eine andere Ecke aufsuch und so tut, als sei nichts gewesen*

  6. Wolfy sagt:

    Mpfh. Maskierter, könntest du mal bitte den ersten Satz ins kursive setzen? Durch das einloggprozedere sind da Zeichen verschwunden! o.o
    Danke sehr :3

  7. breakpoint sagt:

    Wir sind ja alle geduldig und warten.

    Wobei es mir persönlich eigentlich eher um die eigentliche Story geht als um die stilistische Ausarbeitung. D.h. du dürftest ruhig bei den Formulierungen Zeit einsparen.

    Und es muss nicht unbedingt Montag sein. Wenn ein Eintrag früher fertig ist, krieg ich das dank RSS-Reader auch so mit.

  8. @Wolfy

    Ich setz mich nicht unter Druck, ich will euch nur informieren. Finde es immer angenehmer zu wissen, was irgendwo los ist, als einfach nur das Rauschen der Blätter im Walde zu hören. Und Pfoten weg von meinem Fleisch, sonst ist die Pfote gleich abgehackt. :D

    @Engywuck

    Ich hab genug Material, das endlich mal geschrieben werden will, um die nächsten Jahre auszufüllen, ohne dass ich was „Neues“ erleben muss.

    @Andrea

    Entweder ich packe das oder es packt mich – nämlich in die Klapse. :D

    @gotsassaufeinemast

    Das freut mich.

    @breakpoint

    Der Montag ist gesetzt, vor allem für die vielen Besucher, die sich nicht eines RSS-Readers bedienen. Und das sind, laut Statistik, doch nicht wenig.

    Was aber die stilistische Ausarbeitung angeht: Sagst du einem Künstler auch, welche Farben er verwenden soll? Auch wenn du hier nur deine persönliche Meinung geäußert hast, möchte ich dir erklären, warum ich das niemals tun werde: Der große Spaß für mich ist ja gerade die stilistische Aufbereitung. Ich blogge nicht um des Bloggens willens, sondern um meine Leidenschaft fürs Schreiben zu kultivieren. Daher ist ein simples „Dahinrotzen“ der kalten, nüchternen Fakten einfach nicht das, was ich hier bieten will. Und manches wird auch erst durch meine satirische Überzeichung greifbar.

  9. Mkuh sagt:

    Schade das du gerade so im Stress bist. Hoffe es legt sich wieder.
    Wenn jetzt auch noch breakpoint aufhört zu bloggen wüste ich gar nicht was ich dan lesen soll

  10. breakpoint sagt:

    @Maskierter

    Wer hat denn was von „Dahinrotzen“ gesagt?
    Natürlich will ich dich nicht deines Schreibvergnügens berauben.

    Aber auf die Gefahr hin, dich vollends zu verärgern: Es muss nicht immer perfekt sein.
    Es ist auch nicht verboten, einen nicht ganz fertigen Entwurf zu veröffentlichen und ihn im Nachhinein noch zu verbessern.

    Naja, gut, ich kann schon deine Einstellung verstehen, und so übe ich mich halt weiterhin in Geduld.

    Was den Montag betrifft:
    Unter dem Kommentarfeld befindet sich eine Checkbox „Informiere mich über neue Beiträge per E-Mail“.
    So bekommt man alternativ zu RSS-Feed oder persönlichem Aufsuchen der Website jeden neuen Beitrag mit.

    (So, jetzt gehe ich ganz zerknirscht noch etwas in mich und arbeite an meiner Subtilität.)

    @Mkuh

    Keine Angst. Ich habe nicht vor aufzuhören (auch wenn manchmal vielleicht Masse vor Klasse geht – zumindest nach maskiertem Anspruch).
    Für einen Eintrag pro Tag habe ich meistens Zeit, nur nicht immer ein spannendes Thema.

  11. @Mkuh

    Sicher legt sich das irgendwann mal, die Frage ist nur: Wann? ;)

    @breakpoint

    Natürlich muss es nicht perfekt sein, aber es muss meinen eigenen Qualitätsansprüchen genügen. Und im Nachhinein verbessern, das tue ich bzw. der gute Johannes jetzt schon. Aber da geht es um Kleinigkeiten und genau so soll es auch bleiben. Bei mir geht eben Qualität vor Quantität. Und da darf die Qualität auch gerne mal was kosten, in diesem Fall eben deine Nerven. :D

    Ich halte mich ja selber nicht so dogmatisch an den Montag, finde die Regelung aber sehr gut. So hat man doch was Schönes zum Start in die neue Arbeitswoche.

  12. breakpoint sagt:

    @Maskierter

    Oh, meine Nerven sind schon robust genug, um das zu verkraften.

    Montag als (regelmäßiger) Erscheinungstermin ist ja auch OK.
    Nur das Argument, dass viele Leser einen Eintrag an einem anderen Wochentag nicht mitkriegen würden, fand ich etwas mau.
    Im worst case würden sie ihn halt einige Tage später erst lesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s