Kein ordinäres Frühstück

Veröffentlicht: Sonntag, 17.03.2013 in Dies, das und jenes, Gedanken

Ich gehöre ja zu dem Teil der maskentragenden Bevölkerung, die nicht allzu oft frühstückt und dann auch noch meist nicht das Übliche. Im Moment sitze ich z.B. vor einem herrlichen Burgunderbraten aus dem Bürgermeisterstück mit selbstgemachten Semmelknödeln, die noch von gestern übrig sind.

Passend zu meiner aktuellen Beschäftigung, mich die ganze Woche in Rotwein einzulegen, sind auch alle Speisen diese Woche mit Rotwein versehen. Und ich muss sagen, es wirkt. Meine Haut ist schon schön blass-rot und ich verströme eine feine Weinnote. Von der stimmungsaufhellenden Wirkung ganz zu schweigen.

Aber zurück zum Frühstück, was landet bei euch da auf dem Teller, speziell, wenn es eher nicht so gewöhnlich ist?

Advertisements
Kommentare
  1. Paterfelis sagt:

    Arbeitsbedingt ist es meistens so, daß ich ein olles Butterbrot mitschleppe. Der Tag ist aber immer gerettet, wenn ich morgens noch Reste vom Vortag finde, insbesondere Pizza, Aufläufe, Döner bzw. Gyros und Reste vom Grillen. Sehr schön ist es auch, wenn meine Angetraute mit ihren Mädels am Abend vorher noch bei einer dieser bekannten amerikanischen Frikadellenbratereien war und mir auch davon Reste in den Kühlschrank gelegt hat. Das sind alles Sachen, über die ich mich, sobald sie etwas Raumtemperatur angenommen haben, schon morgens um 5 Uhr hermachen kann, bevor ich dann gesättigt ins Büro verschwinde und verdaue.

  2. @Paterfelis

    Ohja, sowas stärkt einen wirklich für den Tag und ist genau meine Kragenweite.

  3. Wolfy sagt:

    Heute gab es was ganz ordinäres: Paprika und Kohlrabi in Sticks mit super leckeren Dip. *mjami*
    Aber die ganze Woche davor gab es eine Kalorienbombe aka Mikadotorte. Leider nicht so gelungen wie auf den Bild, aber trotzdem lecker. :)

    Ansonsten gibts bei mir immer Obst um den chronischen Vitaminmangel auszugleichen. Aber ab und zu ein Stück Fleisch – auch Steak genannt – zum Frühstück? Kein Problem. :D

  4. Sabine sagt:

    Mutterns Nudelsalat, der geht immer, auch zum Frühstück!

  5. DenSch sagt:

    Frühstück? Seit diese Amerikanischen Feinkostrestaurants sowas auch eingeführt haben, gibts sowas nicht mehr. Da willste morgens um 7 schlaftrunken zehn Stück Schwein in BBQ Sauce in dich rein drücken, da sagen die was von wegen nur Brötchen bis 11….

  6. @Wolfy

    Bist du dem Tode geweiht oder warum drückst du Grünfutter in dich rein? :D

    @Sabine

    Nudelsalate sind perfekt zu jeder Mahlzeit, richtig.

    @DenSch

    Also bei Gasthaus König bekomme ich immer noch morgens meinen Double Whopper und dazu ein Big King XXL als Beilage. Nur im Restaurant zur goldenen Möwe stellen die sich so zickig an, aber da kehre ich eh nur ein, wenn weit und breit kein König zu finden ist.

  7. breakpoint sagt:

    Auf dem Teller?
    Erst mal gibt’s Kaffee. Nach ein bis zwei Stunden schau ich dann nach, was der Kühlschrank zu bieten hat.

    Du scheinst dich ja ziemlich zu langweilen im Urlaub.

  8. @breakpoint

    Langeweile? Wie kommst du darauf? Im Gegenteil, ich genieße den Urlaub in vollen Zügen.

  9. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Der Bär meint, ich bin zu dick, ich solle abnehmen.
    Also habe ich die Wahl zwischen FDH und Grünzeug. FDH klappt nicht, dazu bin ich zu gierig. :)

  10. @Wolfy

    Dann doch lieber gleich fasten. :D

  11. Wolfy sagt:

    @Maskierter:

    Was genau hast du an „zu gierig“ nicht verstanden? :D

  12. bertil sagt:

    Sind Nutellabrote ausgefallen genug? :D

  13. tante ju sagt:

    Zu dem Frühstück:
    Da bin ich ganz langweilig, wenn ich zuhause bin. Brotkasten auf, je nach Angebot (was meine Angetraute so mir dagelassen hat) ein paar anständige Scheiben abschneiden, Kühlschrank auf und was keine Widerworte gibt oder flüchtet kommt drauf. Dazu ein Glas Wasser, Radio an und die Papierzeitung.

    Anschliessend noch ein paar Kniften für die Mittagspause mit Schnittkäse belegen und ab auf die BABahn.

    Wenn ich unterwegs bin, dann wird das Frühstücksbuffett geplündert, was das Zeug hält. Hauptsache nicht süß und hat schonmal gelebt. Also so eine Kuh mit Ananas im Maul (für die Vitamine) geht da schon. Mit Zeitumstellung und so ist das ja sowieso nie richtig Frühstück. Fängt doch schon beim Flug an. Zuhause frühstücken. In der Lounge zweites Frühstück, im Zubringerflieger kleiner Frühstücksimbiss, in der nächsten Lounge nächstes Frühstück, im Flieger dann Mittagessen und, nach reichlich Zufuhr von Emulgatoren und ausgiebigem Schlaf dann entweder ein Mittagessen (westwärts) oder ein Abendessen (ostwärts) bzw., wenn es krass kommt, ein weiteres Frühstück.
    Dann kannste keinem Magen mehr erklären, noch ein weiteres Frühstück aufzunehmen. Nie nicht, und die ganze Woche nicht. Egal, ob die Sonne gerade aufgeht, untergeht, aufs Klo geht oder gar nicht mehr geht. Und in manchen Ländern, ganz klar, ist ungekocht oder ungebraten quasi giftig. Mit Grünfutterdiät (also alles, außer Grünfutter) bin ich noch immer gesund nach Hause gekommen. Im Gegensatz zu Kollegen mit „Gesundheitswahn“ (wie liebe ich dieses Paradoxon, wenn ich als Treibhausgasproduzentenvernichter mir von einem überzeugten Meinem-Futter-das-Futter-wegesser die Krankheiten nach dem letzten Auslandseinsatz beschreiben lasse und dann das Wort nochmal auf „Gesund“ bringe :) ).

    Zur Konservierung in Rotwein: Ich bin da eher ein Freund des Bier- oder anderweitig edlen Brandes. Hauptsache zweimal gebrand. Im Urlaub wird dann also gerne mal, sozusagen prophylaktisch, soviel Emulgator zugeführt, daß ich, quasi als Notwehr, damit nicht Innereien veremulgiert werden, Emulgationsware nachwerfen muß. Und was eignet sich da besser als Grünfutterkonvertat (am besten mit Ohren und Hörnern)?

  14. @bertil

    Hör auf, das kauft dir doch keiner ab, dass man Nutellabrote zum Frühstück futtert. ;)

    @tante ju

    Besser hätte ich das nicht formulieren können.

    Aber kleiner Tipp: Wenn schon Grünzeug, das größer als Kräuter ist, dann hinterher auch einen guten Brand. Mindestens doppelt, besser dreifach. Das verhindert sehr effektiv Montezumas Überraschungsbesuch.

  15. Marco sagt:

    Räucherforelle und/oder Lachs.
    Die pucklige Restfamilie „mag keinen Fisch“.

  16. Sheepy sagt:

    Also mein liebstes, nicht gewöhnliches, Frühstück sind 2 Fleischpeitschen mit massig chillis drauf im Menu :D

    Bevorzugt nach durchzechte nächten, das baut auf ^^

  17. Tante ju sagt:

    Das mit dem Brand wird bei der Abrechnung nicht ganz so gerne gesehen. Wir haben da einige in der Reisekostenstelle mit komischen Einstellungen zu Medizin mit Alkoholanteil, weswegen die Belege mir immer gestrichen werden. Alle Beteuerungen, dass das medizinische Indikationen waren zur Erhaltung meiner Arbeitskraft fruchten da nicht. Und wenn gerade kein Lieferant in der Nähe ist, der die Rechnung übernehmen könnte…. Da wir aber dem Umweltschutz verpflichtet sind, ist Beseitigung von Methanquellen akzeptiert und unterstützt. Also warum dann mit dem Rohstoff arbeiten und Ärger mit der Reisekostenstelle einhandeln, wenn man das veredelte Produkt, also Grünfutterkonvertat, haben kann? Baue mir mein Auto ja auch nicht selbst ….

  18. @Marco

    Ich bin jetzt auch nicht der größte Fischfreund, aber ja, ich finde auch, dass eine schöne Forelle am Morgen lecker sein kann.

    @Sheepy

    Chön charf mag ich es morgens nicht. Verträgt sich nicht mit der 40er Schleifpappe des Betriebsschachts.

    @Tante ju

    Ich habe in einem ähnlichen Fall beim Auslandseinsatz den Controller auf die gesundheitliche Fürsorgepflicht meines Arbeitgebers hingewiesen. Hierzu zählen auch alle prophylaktischen Maßnahmen, die durch meine dienstliche Entsendung notwendig wurden, wozu der abschließende Brand zählt. Weiterhin habe ich ihm vorgerechnet, wieviel es das Unternehmen kostet, wenn ich per Flugrettung auf Firmenkosten zurücktransportiert werden muss; plus die zugehörige Auszeit zur Rekonvaleszenz. Meine diesbezügliche Erklärungsorgie habe ich dann noch als interne Weiterbildung auf die Kostenstelle des Controllers gebucht und schon war das Problem ein- für allemal gelöst.

  19. DenSch sagt:

    Gasthaus König. Ja ditt is richtig. Nur leider sind die so exklusiv, das die nicht überall ein Satelliten Ausläufer haben.
    Der elegante direkte Weg aus dem Bett auf die Arbeit führt traditionell am Restaurant zum güldenen M vorbei. Am meisten Fleisch bekommt man da nur noch beim Rührei mit Bacon ohne Rührei oder dem McMuffin Sausage TS ohne Muffin und TS.

    Ich habe mir seitdem angewöhnt, direkt nebenan nen riesen haufen totes gewolftes Schwein auf gebackenem Mehl zu frühstücken.

  20. Sheepy sagt:

    @Maskierter
    Ich habe ja auch nicht behauptet das mein Körper darauf erfreut reagiert, aber ich esse es einfach so gerne :D

  21. tante ju sagt:

    Tja, das funktioniert leider nicht in großen Unternehmen. Da ist ein Krankenrücktransport abgesichert und juckt keinen. Und Kostenstellen in Silos machen die Argumentation auch schwer.

    Wenn es aber zur Leerstandsbeseitigung innnerer Versorgungselemente in so einen Tempel angewandter Proteinzufuhr geht, in dem alle paar Minuten ein riesiger Spieß mit frischen Proteinhäppchen auf den Tisch gehievt wird, bis wirlich der letzte am Tisch mit schwindender Kraft es schafft die kleine Ampel auf Rot umzustellen, dann gönne ich mir gerne einen dreifachen doppelt gebrannten Bierbrand auf eigene Rechnung. Und den Rest des letzten Spießes, man sagte sie hätten extra für uns eine neue Rinderherde in die Stadt treiben müssen, welche dann urplötzlich in der Nähe des Restaurants verschwand, haben wir uns dann schön in Doggy-Packs einpacken lassen und ich hatte mein Päckchen im Mini-Bar-Kühlschrank geparkt für den kleinen Hunger zwischendurch. War dann als Appetizer am nächsten Morgen zum Frühstück recht lecker. Und das, obwohl ich der Versuchung widerstand entweder das Bügeleisen oder den Kaffeekocher zum Aufwärmen zu nehmen. Kalter Braten schmeckt auch ohne Brot. Allerdings war der Koch am Frühstücksbüffett etwas enttäuscht, daß ich nur die halbe Portion des NY Prime Steaks haben wollte, entgegen der bisher ausgeübten Praxis. Und wer will schon enttäuschte Leute um sich haben? Das doppelte Spiegelei hätte auch gar nicht auf die halbe Portion gepasst.
    Das war wirklich ein spezielles Frühstück.

    Und jetzt habe ich wieder Hunger.

  22. opatios sagt:

    Da komm ich mir ja richtig normal vor. Aber ich verbuche auch alles, was unter „erste Mahlzeit nach dem Aufstehen“ fällt, als „Frühstück“. Und das war halt einmal, mittags um zwei, eine Pizza mit Thunfisch, Zwiebeln und Peperoni, dazu eine Vanillemilch. (Pizza ist sogar „belegte Backware“ und damit zum Frühstück eines der normalsten Dinge die es gibt…)

    Ansonsten, Abteilung „Reste vom Vortag“ konnte ein Freund von mir auch: Ente mit Ananas süßsauer und Reis. Er wollte nicht warten, bis ich Brötchen geholt hatte.
    (Reis findet sich in Japan auch auf dem Frühstückstisch, also ist nicht mal das sooo weit hergeholt)

    Die Zeiten, zu denen man am Wochenende auf Tour ging und morgens um neun als Stärkung für den ersten Weg nen MäcRipp mit Pommes einfahren konnte, sind leider vorbei (war immer wieder lecker), und der König hat leider selten was im Sortiment, das mir auch schmeckt.

  23. @DenSch

    Männermarmelade! Aber eben auch ein klassisches Frühstück. Halten wir in der Firma regelmäßig ab.

    @Sheepy

    Erkenne ich da masochistische Tendenzen?

    @tante ju

    Deswegen halte ich davon Abstand, in einem Großunternehmen zu arbeiten. Außer als CTO/CIO vielleicht.

    @opatios

    Ja, Reste vom Vortag sind immer der Knüller, wie mir gerade mein Coq au Vin bestätigt. :D Und mit dem Weißbrot dazu, ist das doch schon ein klassisches Frühstück, oder etwa nicht?

  24. Sheepy sagt:

    @Maskierter
    Ist das nicht Grundvorraussetzung um in der IT Branche zu Arbeiten?! :D

  25. opatios sagt:

    Toast mit kalten Stücken vom Brathähnchen hab ich auch immer gern gemümmelt. Und in unseren Breiten ist „Backware mit was drauf“ nun mal als Frühstück akzeptiert. Die nicht mehr ganz so jungen unter uns kennen noch das „Mohrenkopfbrötchen“, und mir wurde auch schon von Mars-Brötchen berichtet. Wäre für mich ja nichts auf Dauer, das ist das für Süßfrühstücker. Ich leg mir lieber ein schönes Pfeffermakrelenfilet auf die Schrippen.

  26. Zeddi sagt:

    Gerade am Wochnende gibts bei uns am Sonntag häufiger
    Toast, diese Frühstücksbohnen aus der Dose, Spiegelei dazu dann entweder
    „Frische Bratwurst“ mit Viel Senf & Ketchup
    Kleine Pferdewürstchen mit scharfen Senf
    Bockwürstchen aller Art
    Speck
    Krakauer

    Häufig gibts dann Abends nur noch etwas „kleines“.

    Als Katerfrühstück hat sich bei mir und meiner Freundin eingebürgert:
    -> Döner

  27. breakpoint sagt:

    @Sheepy
    Nein, man muss nicht mal devot sein.

  28. @Sheepy

    Also nach einer kurzen Umfrage unter meinen Fußsoldaten zähle ich eindeutig in die Kategorie Sadist.

    @opatios

    Süßes zum Frühstück geht gar nicht.

    @Zeddi

    Das Katerfrühstück ist mir sehr sympathisch. Und heute ist Dönerstag. Ob ich mir einen solchen gönne, auch wenn der nicht in Rotwein eingelegt ist? :D

  29. Zero the Hero sagt:

    Oh, der Maskierte ist ausreichend in Rotwein gebeizt, jetzt noch mit etwas Thymian, Wacholderbeeren und Pfeffer spicken und ab mit ihm in die Pfanne, kurz anbraten und dann in der Sauna durchwärmen.
    Und zum Frühstück: da gibts IT-Käffsche (böse Zungen behaupten, mit meinem könne man Schlaglöcher flicken).

    Ich werd ja von meinen Mädels in der letzten Zeit massiv mit Kuchen gefüttert. Hat auch was, auch wenn ich den bald nicht mehr sehen kann.

  30. @Zero the Hero

    Gib den Mädels mal den Tipp, dass sie ja mal auf Kekse umsteigen könnten.

  31. Andrea sagt:

    Früh ? Wann ? Und was bitte ist ein Stück ?

    Cornflakes mit Milch – kalt – hin und wieder, so vorhanden, Obst dazu oder ein Joghurt. Oder Reste vom Kuchen.

    Das ist mein Früh äh Spätstück – wie auch immer.

    Herzlichst

    Andrea