Schnellstmöglicher Rückruf

Veröffentlicht: Freitag, 08.08.2014 in Kunden

Es war einer dieser wunderschönen Tage, an denen ich mir wünschte, der Herr würde Hirn in Dosen auf meine Kunden werfen, damit es schön weh tut. Die Kunden strapazierten meine Nerven derart, dass sogar die Peristaltik meines Darms sich derart echauffierte, dass ich nicht umhin kam, ein spontanes, dafür umso wichtigeres Kachelmeeting einzuberufen.

So saß ich da, auf dem Thron der Thröne und genoss die herrliche Ruhe und das sanfte Tropfen des seit Wochen defekten Wasserhahns. Eine rein zufällig von mir auf dem Weg zur Toilette entdeckte und konfiszierte Tageszeitung half mir dann noch, mich auf den aktuellen Stand der Dinge des Morgens in Sachen Wirtschaft, Politik und Regionales zu bringen.

Währenddessen an einem anderen, nicht weit entfernten Ort:

Brötchensponsor, Sie sprechen mit Frau Feger. Ich wünsche Ihnen einen guten Tag.

Erzklap-Penabriss hier. Ich muss dringend mit Ihrem Support wegen Brötchenbringer reden.

Gerne Herr Erzklap-Penabriss. Ich sehe aber gerade, dass der Kollege Maskierte leider gerade nicht am Platz ist. Kann ich ihm etwas ausrichten? Er meldet sich dann schnellstmöglich bei Ihnen.

Das ist eine Frechheit, ich bin ein wichtiger Kunde! Ich wünsche umgehend zu einem Supporter durchgestellt und nicht vertröstet zu werden!

Herr Erzklap-Penabriss, ich würde Sie liebend gerne zu einem Supporter durchstellen. Leider ist derzeit nur der Herr Maskierte im Dienst und dieser ist gerade nicht am Platz. Ich kann ihm jedoch bestellen, dass er sich dringend bei Ihnen melden möge.

Unglaublich, ich hab Reaktionszeit! So eine Frechheit! Dafür zahl ich gutes Geld! Der soll sich pronto bei mir melden!

Sprach’s und legte auf.

Kehren wir zurück an einen nahen Ort, der mit unglaublich vielen Kacheln an der Wand gesegnet ist:

Als ich mein wichtiges Meeting um ungefähr 3 kg leichter verließ, ging ich mit einem sonnigen Lächeln auf den Lippen zur besten Sabine Feger, die man sich wünschen kann. Mit einem ebenso sonningen Lächeln begrüßte mich Besagte, bevor Sie mir das Ungemach schilderte, das ihr der Kunde bereitet hatte. Süffisant ergänzte sie, dass der Kunde nur einen Standardsupportvertrag abgeschlossen hatte, in dem die versprochene Reaktionszeit besagte, dass sich innerhalb des nächsten Jahrhunderts ein Supporter bei ihm meldet, so denn sich einer aus seinem Tiefschlaf wecken und zum Arbeiten motivieren lässt. Beworben wird das Paket jedoch aus Marketinggründen, dass die durchschnittliche Reaktionszeit 24 Stunden an Werktagen nicht überschreitet.

Um jedoch meine liebe Kollegin von weiteren erbosten Anrufen des Herrn Erzklap-Penabriss zu verschonen, rief ich umgehend zurück.

Schulze.

Guten Tag, mein Name ist Der Maskierte von der Firma Brötchensponsor. Herr Erzklap-Penabriss benötigt technische Unterstützung zu unserem Produkt Brötchenbringer.

Ach ja, ich weiß Bescheid. Der Kollege hat gerade keine Zeit für Sie, könnten Sie vielleicht gegen Ende nächster Woche nochmal anrufen?

Err, ja, klar. Kann ich machen.

Jo, danke, schönen Tag noch.

Und er legte auf, ohne meine Höflichkeitsfloskel abzuwarten, während mein Schädel hart auf dem Tisch aufschlug und ich mir wünschte, der Herr würde einen Amboss vom Himmel werfen, nur einen einzigen. Den aber gut gezielt.

Kommentare
  1. Whiskey sagt:

    Schön wieder was von dir zu lesen :-)

    Schone jedoch deinen Schädel und schubse bevorzugt den des Kunden Richtung Tischplatte, damit wir wieder öfters von dir hören können (und weils der Kunde verdient hat)

  2. Tanja sagt:

    Da isser wieder :)
    Jaaa, da passt der beliebte Spruch: Herr, schmeiss Hirn oder Steine. Aber triff!
    Erstmal ne riesen Welle machen, alles megawichtig und dann sowas.

    Ooohhmmm, nicht unterkriegen lassen :)

  3. Na Hauptsache es ist eilig :D. Schön, dass du wieder von dir lesen lässt. Den Kachel-Vorführraum habe ich extrem bildlich vor dem geistigen Auge. Gut, dass das Geruchs-Internet sich noch nicht durchsetzen konnte. Mir schwant auch, warum dem so ist :D.

  4. @Whiskey

    Ich brauch den Schmerz, denn er zeigt mir, dass ich wach bin und den Scheiß nicht träume. ;)

    @Tanja

    Unterkriegen? Mich? Was die Azubis nicht schaffen, kriegen ein paar lausige Kunden erst recht nicht hin. :D

    @computerfuzzi

    Der Geruch ist dabei gar nicht mal das Schlimmste. Die verätzten Schleimhäute… ;)

  5. Andrea sagt:

    Also bitte, lieber Kunde: Mag der Maskierte noch so wichtig sein, am Ort mit den Kacheln herrscht Ruhe. ;) Merk dir das. ;)

    Herzlichst

    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s